Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT/NEW YORK (awp international) - Die Fusionsverhandlungen zwischen der Deutschen Börse und der transatlantischen Börse NYSE Euronext könnten Kreisen zufolge bereits in der kommenden Woche abgeschlossen werden. Am nächsten Dienstag zur regulären Sitzung des Aufsichtsrats der Deutschen Börse werde neben dem Geschäftsbericht über das abgelaufene Jahr 2010 auch das Thema Fusion im Kontrollgremium behandelt werden, hiess es am Donnerstag aus informierten Kreisen. Am Markt wird von einer Zustimmung des Aufsichtsrats zu den Plänen ausgegangen. Dem Vernehmen nach sollen auch bei der NYSE Euronext die Fusionsverhandlungen in der kommenden Woche zum Abschluss kommen, so dass der Weg zum weltgrössten Börsenverbund geebnet wäre.
Inzwischen scheint auch die Verteilung der Führung der einzelnen Geschäftsbereiche geklärt zu sein. Die Führung des Aktienhandels werde von New York aus stattfinden, hiess es aus US-Finanzkreisen. Das Derivategeschäft und auch das Geschäft mit der Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren würden voraussichtlich von Frankfurt aus geführt werden.
Während von politischer Seite nicht mit Widerstand gerechnet wird, werden allerdings die Hürden auf der regulatorischen Seite als hoch eingeschätzt. "Das dürfte zäh werden", sagte eine Quelle.
Am Mittwoch hatten beide Börsen in einer gemeinsamen Erklärung mitgeteilt, sich in fortgeschrittenen Fusionsgesprächen zu befinden. Es gebe aber noch keine endgültige Übereinkunft./ck/she

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???