Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Der amerikanisch-europäische Börsenbetreiber NYSE Euronext hat auch im vierten Quartal einen Umsatz- und Gewinnrückgang verbucht. Die Erlöse sanken im Vergleich zur Vorjahresperiode um 8 Prozent auf 1,045 Milliarden US-Dollar, wie das Unternehmen am Dienstag in New York mitteilte. Der Nettogewinn ging um rund 22 Prozent auf 135 Millionen Dollar zurück.
Im vergangenen Jahr habe sich das Unternehmen auf sein Kerngeschäft konzentriert, sagte Konzernchef Duncan L. Niederauer laut Mitteilung. Der Börsenbetreiber habe in neue Datenzentren und die Handelsplattform investiert. 2011 sollten sich diese Investitionen auszahlen, sagte er.
Finanzvorstand Michael S. Geltzeiler sagte, das Handelsumfeld sei besonders im zweiten Halbjahr 2010 schwierig gewesen. Das Derivate-Geschäft habe dennoch im Gesamtjahr ein Rekordvolumen erreicht. Für das laufende Jahr kündigte er ein Wachstum im Geschäft mit technischen Dienstleistungen an. Zudem sollen die Kosten weiter sinken. Der Börsenbetreiber hat die Zahl seiner Mitarbeiter im Laufe des vergangenen Jahres um 12 Prozent auf 2.968 Personen zusammengestrichen.
Die NYSE Euronext war 2007 durch die Übernahme der Euronext durch die New York Stock Exchange (NYSE) entstanden. Die Amerikaner hatten damals die Deutsche Börse ausgestochen, die ebenfalls an der Euronext interessiert war. Unter dem Dach der NYSE Euronext befinden sich neben der Wall Street, der berühmtesten Börse der Welt, unter anderem die Handelsplätze in Amsterdam, Brüssel, Lissabon und Paris. Ausserdem betreibt das Unternehmen den Terminmarkt in London sowie einige weitere kleine Handelsplätze in den Vereinigten Staaten./dct/stw/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???