Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
DEUTSCHLAND: - SCHWÄCHER ERWARTET - Schwache Vorgaben aus Übersee dürften den Dax zum Wochenschluss am Freitag etwas leichter in den Handel starten lassen. Finspreads taxierte den deutschen Leitindex am Morgen um 0,23 Prozent tiefer bei 6.121 Punkten, nachdem er am Vortag bereits 0,72 Prozent verloren hatte. "Es herrscht nach wie vor Skepsis um den Zustand der US-Wirtschaft, weshalb der Markt am Nachmittag genau auf die US-Konjunkturdaten achten dürfte", sagte ein Händler. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones (DJIA) gab seit dem Xetra-Schluss am Vortag um 0,17 Prozent nach. In Tokio tendierte die Börse ebenfalls mit Abschlägen. Die Berichtssaison setzt sich fort. EADS und HeidelbergCement und Wacker Chemie legten bereits ihre Quartalsberichte vor. Aus den USA berichten im Tagesverlauf Merck & Co und Chevron .
USA: - SCHWÄCHER - Der Dow-Jones-Index hat am Donnerstag seinen zur Wochenmitte eingeschlagenen Abwärtskurs fortgesetzt. Nach negativen Unternehmensnachrichten standen vor allem Aktien von Konsumgüterherstellern und Chipproduzenten unter Druck. Finanzwerte jedoch schlugen sich wegen eines positiven Analystenkommentars zu Goldman Sachs etwas besser als der Markt. Zudem verhinderten gute Konjunkturnachrichten grössere Abschläge. In den Vereinigten Staaten war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche etwas stärker als erwartet gesunken.
JAPAN: - VERLUSTE - In Japan notierte die Börse zum Wochenschluss am Freitag schwächer. Laut Händlern sorgten die am Nachmittag anstehenden US-BIP-Daten für Unsicherheit am Markt. Marktteilnehmer erhoffen sich einen besseren Einblick in den aktuellen Stand der US-Konjunktur.
DAX 6.134,70 -0,72%
XDAX 6.124,43 -0,81%
EuroSTOXX 50 2.752,93 -0,48%
Stoxx50 2.486,79 -0,45%
DJIA 10.467,16 -0,29%
S&P 500 1.101,53 -0,42%
NASDAQ 100 1.860,30 -0,66%
Nikkei 9.537,90 -1,63%
-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------
RENTEN: - FREUNDLICH ERWARTET - Der für den Anleihenmarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future wird am Freitag nach Einschätzung von Experten freundlich tendieren. Bei den den Daten zum US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal sei eine negative Überraschung nicht unwahrscheinlich, heisst es in einer Tagesvorschau. Der private Verbrauch sollte aufgrund der Arbeitsmarktsituation nur wenig zum Wachstum beigetragen haben. Auch der Aussenbeitrag könnte über die Importe einen negativen Wachstumsbeitrag geliefert haben. Die europäischen Daten dürften hingegen keinen Einfluss auf das Geschehen ausüben. Der Bund-Future wird sich laut HSH Nordbank in einer Handelsspanne von 127,70 bis 129,0 Punkten bewegen.
Bund-Future 128,16 0,13%
T-Note-Future 123,44 0,28%
T-Bond-Future 127,25 0,30%
DEVISEN: - UNTER 1,31 US-DOLLAR - Der Euro ist am Freitagmorgen wieder unter die Marke von 1,31 US-Dollar gefallen. Am Vortag hatte die Gemeinschaftswährung die Marke erstmals seit Mai wieder übersprungen. Zuletzt notierte der Euro bei 1,3080 US-Dollar. Vor den am Nachmittag anstehenden US-BIP-Zahlen mache sich am Markt eine gewisse Unruhe breit, hiess es von Händlern. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,3069 (Mittwoch: 1,2992) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7652 (0,7697) Euro.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,3080 +0,02%
USD/Yen 86,43 -0,52%
Euro/Yen 112,98 -0,57%
ROHÖL - ETWAS SCHWÄCHER - Die Ölpreise sind am Freitag im frühen Handel leicht gefallen. Die schwächeren Aktienmärkte in Asien hätten auch die Ölpreise belastet, sagten Händler. Im weiteren Handelsverlauf dürften vor allem die Daten zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal in den USA das Marktgeschehen bestimmen. Nach zuletzt eher enttäuschenden Konjunkturdaten wird eine Abschwächung der konjunkturellen Dynamik erwartet. Ein geringeres Wirtschaftswachstum in den USA würde auch die Nachfrage nach Rohöl dämpfen.
WTI (NYMEX) 78,10 -0,26 USD (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
TOP-UMSTUFUNGEN / AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
*MORGAN STANLEY HEBT ZIEL FÜR SIEMENS AUF 83 (82) EUR - EQUAL-WEIGHT
*ING HEBT SIEMENS AUF HOLD (SELL)
*HÄNDLER: HSBC HEBT SALZGITTER AUF 'OVERWEIGHT' ('NEUTRAL') - ZIEL 69,00 EUR
*HÄNDLER: DEUTSCHE BANK HEBT VW-VORZÜGE AUF 'BUY' ('HOLD') - ZIEL 95,00 EUR
*WDH/HÄNDLER: SOCGEN HEBT BOEING AUF 'HOLD' ('SELL')
*HÄNDLER: GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR SIEMENS AUF 120 (115) EUR - 'BUY'
-------------------------------------------------------------------------------
PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------
- 'FTD': Macquarie holt deutschen Fusionschef, FTD, S. 19
- Bei Ocado-Börsengang zählten Altaktionäre zu den neuen Käufern, WSJE, S. 1
- 'Deutschland darf nicht träumen', Interview mit Wirtschaftsminister Brüderle, Handelsblatt, S. 14
- EnBW lanciert Ökostom-Marke, FTD, S. 3
- VW-Betriebsrat Osterloh möchte Winterkorn länger bei VW, Handelsblatt, S. 24
- Metro setzt Rotstift im Rechnungswesen an, Lebensmittel Zeitung
- Bayerischer Finanzminister Fahrenschon kritisiert Länderfinanzausgleich; (Interview), Börsen-Zeitung, S. 5
- Software-AG-Chef erwartet keine Umsatzsynergien aus IDS-Scheer; (Interview), Börsen-Zeitung, S. 10
- Umweltminister Röttgen hält an Atomsausstieg fest; Süddeutsche Zeitung, S.5
rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???