Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) -
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
DEUTSCHLAND: - LEICHTER - Der deutsche Aktienmarkt wird am Mittwoch mit moderaten Anfangsverlusten erwartet. Finspreads taxierte den Dax am Morgen 0,31 Prozent tiefer bei 6.187 Punkten. Die anderen Märkte hätten nicht mit den Kursgewinnen in Europa vom Vortag mithalten können und entsprechend dürfte nun wieder ein Rückschlag kommen, sagte Marktanalyst Ben Potter von IG Markets. Die Vorgabe ist mit einem Minus im Future auf den weltweiten Leitindex Dow Jones Industrial von 0,48 Prozent seit dem Xetra-Schluss vom Vortag negativ. Die Nachrichtenlage bleibt nach dem Ende der Berichtssaison dünn. Aus dem SDax kommen Bertrandt mit Zahlen.
Tendenz USA: - DEUTLICHE GEWINNE - Die wichtigsten US-Aktienindizes sind am Dienstag getrieben von positiv interpretierten Nachrichten aus der Unternehmenswelt mit deutlichen Gewinnen aus dem Handel gegangen. Die grossen Einzelhändler Wal-Mart und Home Depot hatten beide nach einer überraschend guten Gewinnentwicklung im abgelaufenen Quartal ihre Prognose erhöht. Zudem wurde der Versuch einer 39-Milliarden-Dollar-Übernahme im Rohstoffsektor bekannt. Der Dow Jones gewann 1,01 Prozent auf 10.405,85 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte um 1,22 Prozent auf 1.092,54 Punkte zu. Der Nasdaq-Composite-Index kletterte um 1,26 Prozent auf 2.209,44 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 gewann 1,31 Prozent auf 1.845,37 Punkte.
JAPAN: - FESTER - Der Nikkei-225-Index hat sich am Mittwoch in der letzten Handelsstunde fester gezeigt. Händler verwiesen auf Käufe von Anlegern, die zuvor auf fallende Kurse gesetzt hätten. Allerdings begrenzte der abermals starke Yen die Kursgewinne.
DAX 6.206,40+1,57%
XDAX 6.195,14+1,27%
EuroSTOXX 502.737,69+1,46%
Stoxx50 2.518,49+0,73%
DJIA 10.405,85+1,01%
S&P 500 1.092,54+1,22%
NASDAQ 100 1.845,37+1,31%
Nikkei 225 9.240,27 +0,86% (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------
RENTEN: - LEICHT STEIGENDE RENDITEN - Für den deutschen Rentenmarkt rechnen Experten am Mittwoch erneut mit leicht ansteigenden Renditen. Ausser den Hypothekenanträgen in den USA seien keine Datenveröffentlichungen zu vermelden, heisst es im Morgenkommentar der HSH Nordbank. Am Dienstag hatten die in den letzten Tagen heiss gelaufenen Rentenmärkte auf beiden Seiten des Atlantiks aufgrund von Gewinnmitnahmen wieder etwas niedriger notiert. Unterdessen habe die US-Notenbank den Ankauf von Staatsanleihen in Höhe von 2,55 Milliarden US-Dollar gestartet. Von Mitte August bis Mitte September beabsichtige die Notenbank, Titel in Höhe von ungefähr 18 Milliarden Dollar zu kaufen. Den für den Markt richtungsweisenden Bund-Future sieht das Bankhaus im Tagesverlauf zwischen 131,20 und 132,20 Punkten.
Bund-Future 131,74-0,39%
T-Note-Future125,73+0,05%
T-Bond-Future133,19+0,21%
DEVISEN: - MODERATE VERLUSTE - Der Euro hat sich am Mittwochmorgen moderat im Minus gezeigt. Die europäische Gemeinschaftswährung blieb deutlich unter der Marke von 1,29 US-Dollar, die sie am Vorabend noch touchiert hatte.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD1,2843-0,29%
USD/Yen85,40-0,17%
Euro/Yen109,69-0,47%
ROHÖL - MODERATE VERLUSTE - Die Ölpreise sind am Mittwoch im frühen Handel leicht gesunken. Händler begründeten den Rückgang mit den neuesten Lagerdaten aus den USA. Die Branchendaten hatten am Dienstag erneut Signale für einen neuerlichen Bestandsaufbau bei Rohöl geliefert. Am Nachmittag werden die neuesten Daten des US-Energieministeriums veröffentlicht. In der vergangenen Woche waren die Ölbestände überraschend deutlich gestiegen. Aus Sicht von Händlern ist die Versorgungslage an den Ölproduktmärkten in den USA weiter sehr komfortabel, während die Nachfragesituation lustlos bleibe.
WTI (NYMEX) 75,72 -0,05 USD (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------
Börsenrelevante Themen aus der "Financial Times Deutschland" (FTD), der "Financial Times" (FT), dem "Handelsblatt" (HB) und dem "Wall Street Journal Europe" (WSJE):
- Deutsche Telekom drängt ins Geschäft mit Stromrechnungen; HB, S. 1 und 4
- Banken können sich nicht auf Abhebegebühren einigen; HB, S. 2
- Opel ebnet in dieser Woche Weg für neue Aktiengesellschaft; HB, S. 3 und 22
- Koalition schiebt Gesundheitsreform an; HB, S. 12
- Steuerberater attackieren Schäuble; HB, S. 13
- Ex-Banker David Rockefeller warnt vor weiteren Finanzkrisen (Gespräch); HB, S. 34
- Ex-BayernLB-Chef Kemmer soll Kandidat für Bankenverband sein; HB, S. 54
- Suzlon muss Repower-Anteile verkaufen; FTD, S. 3
- Spezialsoftwarehaus PSI offen für Übernahmeangebote (Gespräch); FTD, S. 6
- Netzwerkausrüster Ericsson spricht sich für Geschäftsmodelle aus, die das Breitbandnetz stärken (Gespräch); FTD, S. 8
- Koalition will Wahltarife bei gesetzlichen Krankenkassen einschränken; FTD, S. 9
- Munich-Re-Chef stellt Gewinnpotenzial von Lebensversicherungen in Frage (Gespräch); FTD, S. 15
Börsenrelevante Themen aus der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ), der "Süddeutschen Zeitung" (SZ), der "Welt" und anderen Zeitungen:
- Bergbauausrüster SMT Scharf sieht steigende Investitionsneigung und setzt auf Schwellenländer (Gespräch); BöZ, S. 10
- Säumige Kassenpatienten müssen mit Strafe von mindestens 30 Euro rechnen; FAZ, S. 13
- Deutsche Bahn will in den kommenden Monaten erstmals einen ICE-Zug durch den Ärmelkanal schicken; FAZ, S. 13
- Experte: Verschärfte Eigenkapitalregeln werden den Banken weh tun (Gespräch); FAZ, S. 12
- Steinmeier und Gabriel finden Kompromiss bei Rente mit 67; Bild, S. 2
-------------------------------------------------------------------------------
/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???