Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
DEUTSCHLAND: - PLUS ERWARTET - Gestützt auf eine Erholung der Wall Street im späten Geschäft vor dem Wochenende wird der deutsche Aktienmarkt am Montag etwas fester erwartet. Finspreads taxierte den Dax am Morgen 0,40 Prozent höher bei 6.029 Punkten. Die Börsen in New York haben zwar am Freitag schwächer aber deutlich über ihrem Tagestief geschlossen und das gibt auch dem Markt nach seiner schwachen Entwicklung am Donnerstag und Freitag nun einen positiven Impuls, wie ein Börsianer am Morgen sagte. Der Future auf den weltweiten Leitindex Dow Jones Industrial gewann seit dem Xetra-Schluss vom Freitag 0,62 Prozent. Auch die anhaltende Fantasie aus der verstärkten Übernahmeaktivität sollte den Markt unterstützen, ergänzte Ben Potter, Analyst bei IG Markets. Ansonsten sei die Agenda nur dünn.
USA: - VERLUSTE - Die enttäuschenden US-Konjunkturdaten vom Vortag haben auch am Freitag an der Wall Street nachgehallt und dem Dow Jones Verluste eingebracht. An den Märkten gehe weiter die Angst vor einem 'Double Dip' um, dem erneuten Abgleiten der Wirtschaft in eine Rezession, hiess es von Börsianern. Und das überlagere positive Nachrichten von Unternehmensseite. Zumindest an der Technologiebörse Nasdaq aber sorgten optimistische Unternehmensausblicke für Rückenwind, so dass sich die Indizes hier nach einem Start im Minus in die Gewinnzone vorarbeiteten.
JAPAN: - MINUS - Der Nikkei-225-Index hat am Montag Verluste eingefahren. In der letzten Handelsstunde notierte der japanische Leitindex zuletzt bei minus 1,96 Prozent und 9.179,38Punkten. An den Märkten herrsche die Sorge vor, dass der starke Yen den fragilen wirtschaftlichen Aufschwung ausbremsen, hiess es von Börsianern.
DAX 6.005,16 -1,15%
XDAX 6.017,16 -0,82%
EuroSTOXX 50 2.643,98 -1,16%
Stoxx50 2.458,42 -0,35%
DJIA 10.213,62 -0,56%
S&P 500 1.071,69 -0,37%
NASDAQ 100 1.825,75 +0,15%
Nikkei 9.179,38 -1,96% (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------
RENTEN: - GEWINNE ERWARTET - Die deutschen Staatsanleihen dürften auch zu Wochenbeginn fest tendieren. "Am europäischen Staatsanleihemarkt stehen die Ampeln weiter auf Grün", heisst es im Morgenkommentar der HSH Nordbank. Trotz einer technisch bereits deutlich überkauften Marktlage rechnet die Landesbank mit einer gut behaupteten Tendenz. Den richtungsweisenden Euro-Bund-Future sieht die HSH Nordbank im Tagesverlauf zwischen 132,40 und 133,20 Punkten.
Bund-Future 132,76 +0,15%
T-Note-Future 125,53 +0,00%
T-Bond-Future 134,16 +0,12%
DEVISEN: - STABIL - Der Euro hat sich am Montagmorgen wieder über der Marke von 1,27 US-Dollar stabilisiert. Zuletzt kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,2718 Dollar. Am Freitag noch war hatte der Euro im Tagesverlauf anderthalb Cent verloren und war bis auf 1,2673 Dollar abgerutscht.
Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,2711 (Donnerstag: 1,2836) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7876 (0,7791) Euro.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,2718 +0,11%
USD/Yen 85,39 -0,22%
Euro/Yen 108,57 -0,20%
ROHÖL - LEICHT ERHOLT - Die Ölpreise haben sich zu Wochenbeginn leicht von ihren Kursverlusten in der vergangenen Woche erholt. Trotz der leichten Kursgewinne notieren die Ölpreise weiter in der Nähe ihres Sechs-Wochen-Tiefs. Vor allem schwache Konjunkturdaten aus den USA hatten die Stimmung am Ölmarkt zuletzt immer wieder gedrückt. Auch die damit einhergehende erhöhte Risikoscheu lockte die Investoren regelmässig aus riskanteren Anlagen wie Rohöl.
WTI (NYMEX) 74,13 -0,31 USD (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
TOP-UMSTUFUNGEN / AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
*UBS SENKT ZIEL FÜR HOLCIM AUF 75 (85) CHF - BUY
-------------------------------------------------------------------------------
PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------
- Sky verbündet sich mit Kabelkonzernen (Gespräch); HB, S. 3, 20
- ElringKlinger-Chef warnt vor Preiskämpfen (Gespräch); FTD, S. 4
- PC-Hersteller Acer will nicht in IT-Dienstleistungen einsteigen (Gespräch); FTD, S. 8
- Finanzvertrieb Formaxx braucht Vorschuss von Versicherungen; HB, S. 2
- IT-Dienstleister Wipro: "Wir waren dumm" (Gespräch); HB, S. 24
- Schäuble arbeitet Billig-Steuerreform aus; HB, S. 10, 11
- Schäuble holt Spitzenbeamten aus dem Kanzleramt ins Finanzministerium; HB- Online
- RWE will mehr Windkraftwerke in NRW bauen; Rheinische Post
- Wohl keine zweite neue Kernenergie-Abgabe; SZ, S. 1, 2
- Viele Rentenbescheide falsch; Bild, 1, 2
-------------------------------------------------------------------------------
/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???