Navigation

BÖRSENÜBERBLICK INTERNATIONAL

Dieser Inhalt wurde am 16. November 2009 - 07:40 publiziert

FRANKFURT (awp international)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
DEUTSCHLAND: - ETWAS FESTER - Der deutsche Aktienmarkt wird am Montag etwas fester erwartet. Finspreads taxierte den Dax um 0,67 Prozent über dem Freitag-Schluss bei 5.725 Punkten. Ben Potter, Marktanalyst bei IG Markets, sagte: "Die gute Vorgabe der Börsen in Asien, die von steigenden Rohstoffpreisen und guten Wirtschaftsdaten aus Japan profitieren, sorgt für gute Stimmung zum Wochenstart." Die entscheidende Frage für die kommenden Tage sei aber, ob der Dax seine jüngsten Hochs überwinden kann und sich über diesen etabliert. Die Vorgabe ist positiv: Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann seit dem Xetra-Schluss am Freitag 0,53 Prozent. Die Nachrichtenlage ist mit einer deutlich schmaleren Agenda ausgedünnter, am Nachmittag könnten US-Daten Bewegung bringen.
USA: - FESTER - Erfreuliche Zahlen von Walt Disney und die Hoffnung auf ein gutes Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel haben den US-Aktienmarkt am Freitag gestützt. Auch der Technologiesektor wartete mit positiven Nachrichten auf. Dort hielten Analystenkommentare und ein Übernahmegerücht die Anleger bei Laune. Gedämpft wurden die Kursgewinnen in den wichtigsten Indizes allerdings durch die Meldung, dass sich in den USA das von der Uni Michigan erhobene Konsumklima im November unerwartet eingetrübt hatte.
JAPAN: - UNEINHEITLICH - Die Börse in Japan hat am Montag uneinheitlich geschlossen. Während der Nikkei leicht zulegte, schloss breiter gefasste TOPIX etwas leichter. Defensive Werte waren meist gefragt waren, für Bankentitel ging es hingegen meist bergab.
-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------
RENTEN: - KAUM VERÄNDERT - Am deutschen Rentenmarkt rechnen Experten zum Wochenauftakt mit einer Seitwärtsbewegung. Im Blickpunkt dürften vor allem neue US-Konjunkturdaten stehen, heisst es im Morgenkommentar der HSH Nordbank. Mit einem Anstieg dürften die Einzelhandelsumsätze die Anleihenkurse belasten. Unterstützung könnten die Rentenpapiere indes vom Staatsbesuch des US-Präsidenten Barack Obama in China erhalten. Den richtungsweisenden Euro-Bund-Future sieht die Landesbank zwischen 120,79 und 121,96 Punkten.
DEVISEN: - GUT BEHAUPTET - Der Kurs des Euro hat am Montag leicht zugelegt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,4868 (Donnerstag: 1,4922) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,6726 (0,6702) Euro.
ROHÖL - ETWAS FESTER - Die Ölpreise sind zu Wochenbeginn gestiegen. Händler begründeten die Kursgewinne zum einen mit dem wieder schwächeren Dollar.
WTI (NYMEX) 77,29 +0,94 USD (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------
- ThyssenKrupp verkauft Gerüstbau-Tochter Safway an US-Finanzinvestor; HB, S. 32
- Airbus A400M soll in zwei Tranchen gebaut werden; FTD, S. 7
- VW-Grossaktionäre Hermes kritisiert Pläne zur Übernahme des Konkurrenten Porsche; FTD, S. 1, 3; FT, S. 19
- BMW fürchtet Audi als Konkurrenten in den USA (Interview); FTD, S. 3
- Liberty Global sieht mit der geplanten Übernahme von Unitymedia auch die Chance für den Einstieg in den Mobilfunk (Interview); FTD, S. 4
- Liberty fordert mit Übernahme von Unitymedia die deutsche Telekom heraus (Interview); HB, S. 28
- Commerzbank-Aufsichtsratschef verlangt ein Ende der Boni-Exzesse bei grossen Investmentbanken (Interview); HB, S. 1, 3
- Wacker baut Silizium-Fabrik in den USA (Interview); HB, S. 2, 26
- HSH will bei Sanierung ohne Bundeshilfen auskommen; HB, S. 2
- Studie: Rezession kostet Millionen Verwaltungsjobs in Europa und Nordamerika; HB, S. 19
- Schienenunternehmen sehen wegen komplexen Vorschrift4n die Versorgung der Wirtschaft gefährdet; HB, S. 24
- Zusammenschluss von BA und Iberia könnte wegen Milliardenloch in der Pensionskasse der Briten scheitern; HB, S. 27 - Nach dem Veto der EU zu neuen Bilanzregeln bemüht sich die Finanzbranche um Entspannung; HB, S. 40
- Jaguar Landrover bekommt frisches Geld; S. 26
- Sachverständigenrat schlägt Fonds für Banken vor (Interview); FTD, S. 14
- Spanischer Notenbankchef will klamme Regionalsparkassen mit Grossbanken fusionieren (Interview); FTD, S.15; FT, S.1
- Lufthansa sperrt Tausende von ihren Miles-More-Karten mit Bezahlfunktion; FTD, S. 16
- BayernLB-Tochter Hypo Group Alpe Adria (HGAA) winken neue Staatshilfen; HB, S. 42
- ThyssenKrupp-Chef will Aufsichtsrat bei RWE führen, Focus
- SAP sorgt wieder einmal mit Preisaufschlag bei Wartung für Unmut, Wirtschaftswoche
- Deutsche Bank sortiert Vermögensverwaltung neu, Wirtschaftswoche
- Post behält vorerst Steuerprivileg, FAZ S. 15;, Welt (Samstagausgabe)
- Helaba will Geschäftsmodell nicht für Fusion opfern, FAZ S. 17
- ThyssenKrupp-Chef spricht Stahlmanager frei, Focus
- BayernLB stösst mit Sparplänen auf Kritik, Focus
- Karstadt-Vermieter erlassen 160 Millionen Euro, Spiegel
- Mercedes bastelt an neuem Werbeslogan, Automobilwoche
- Vattenfall hat über neuen Chef entschieden, Göteborgs Posten
-------------------------------------------------------------------------------
/tw
DAX 5.686,83 +0,40%
XDAX 5.695,13 +0,73%
EuroSTOXX 50 2.883,04 +0,21%
Stoxx50 2.509,60 +0,49%

DJIA 10.270,47 +0,72%
S&P 500 1.093,48 +0,57%
NASDAQ 100 1.788,61 +0,44%

Nikkei 225 9.791,18 +0,21% (7:15 Uhr)

Bund-Future 121,42 -0,04%
T-Note-Future 118,98 +0,03%
T-Bond-Future 119,50 +0,05%

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,4971 +0,35%
USD/Yen 89,47 -0,08%
Euro/Yen 133,96 +0,26%

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?