Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
DEUTSCHLAND: - FEST - Gestützt auf sehr positive Vorgaben wird der deutsche Aktienmarkt wird am Montag mit deutlichen Eröffnungsgewinnen erwartet. Finspreads taxierte den Dax am Morgen mit 0,79 Prozent im Plus bei 5.998 Punkten. In der Vorwoche hatte der Leitindex bei laut Händlern nervösem Geschäft ein Prozent verloren. Händler sahen vor allem den starken Verlauf an der Wall Street am Freitag und auch die positive Tendenz am Morgen in Asien als wichtigsten Antrieb. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann seit dem Xetra-Schluss am Freitag 1,01 Prozent. Im Fokus steht auf Unternehmensseite der Verkauf der Handychip-Sparte durch Infineon , der mit einem Preis von 1,4 Milliarden Dollar auf den ersten Blick deutlich unter den Erwartungen liegt.
USA: - GEWINNE - Die US-Börsen haben am Freitag nach der jüngst kräftigen Talfahrt zur Rally angesetzt. Der Leitindex Dow Jones Industrial Average (DJIA) übersprang mit Leichtigkeit wieder die Marke von 10.000 Punkten. Auftrieb kam vor allem von Aussagen des US-Notenbankchefs während einer Konferenz in Jackson Hole. Die Fed steht nach den Worten ihres Präsidenten Ben Bernanke für weitere stützende Massnahmen bereit, falls sich der Wachstumsausblick der Wirtschaft signifikant eintrüben sollte.
JAPAN: - GEWINNE - Die Börse in Tokio hat am Montag nach Gewinnen an den US-Börsen und in Erwartung von Zentralbankmassnahmen zeitweise sehr kräftig zugelegt. Als allerdings die Hoffnungen auf überraschende Schritte der Zentralbank enttäuscht wurden, setzten Gewinnmitnahmen ein und der Nikkei-225-Index , der zeitweise um drei Prozent zugelegt hatte, legte nur noch um 1,44 Prozent zu.
DAX5.951,17+0,65%
XDAX5.978,16+1,79%
EuroSTOXX 502.630,35+0,90%
Stoxx502.447,61+0,57%
DJIA10.150,65+1,65%
S&P 5001.064,59+1,66%
NASDAQ 1001.791,64+1,28%
Nikkei9.120,29+1,44%
-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------
RENTEN: - TENDENZ - Am deutschen Rentenmarkt rechnen Experten zu Wochenbeginn mit weiteren Kursverlusten. Nach den kräftigen Kursverlusten vom Freitag sei auch am Montag mit einer leichteren Tendenz zu rechnen, heisst es im Morgenkommentar der HSH Nordbank. Händler verwiesen zudem auf die festen asiatischen Aktienmärkte als Belastungsgrund für den Rentenmarkt. Den richtungweisenden Euro-Bund-Future sieht die HSH Nordbank zwischen 132,60 und 134,04 Punkten.
Bund-Future133,45-0,57%
T-Note-Future125,38+0,15%
T-Bond-Future133,88+0,14%
DEVISEN: - KAUM BEWEGT - Der Euro hat sich bis Montagmorgen nur unwesentlich bewegt. Die Äusserungen von US-Notenbankchef Ben Bernanke hatten keinen nachhaltigen Einfluss auf die Währungsentwicklung. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,2742 US-Dollar. Die US-Notenbank, so hatte Bernanke gesagt, stehe für weitere konjunkturstützende Massnahmen bereit, falls sich der Wachstumsausblick signifikant eintrüben sollte.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,2730 -0,27%
USD/Yen 85,38 +0,02%
Euro/Yen 108,69 -0,25%
ROHÖL - KAUM VERÄNDERT - Die Ölpreise haben sich am Montag über der Marke von 75 Dollar gehalten. Bereits am Freitag hatten die Ölpreise kräftig um rund zwei Dollar zugelegt. Ausschlaggebend waren Äusserungen von US-Notenbankchef Ben Bernanke, der weitere Massnahmen zur Konjunkturstützung in Aussicht gestellt hatte. Zuletzt seien die Ölpreise von festen asiatischen Aktienmärkten gestützt worden, hiess es am Markt.
WTI (NYMEX) 75,18 +0,01 USD (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------
- Daimler-Grossaktionär Abu Dhabi verzichtet vorerst auf Platz im Aufsichtsrat; HB, S. 54
- Politik erhöht Druck auf HSH-Aufsichtsratschef Kopper; HB, S. 1, 34
- Energieszenarien des Prognos-Instituts und Energiewirtschaftlichen Instituts der Kölner Uni (EWI) sorgen für Streit in der Bundesregierung; HB, S. 2
- Bundesumweltminister Norbert Röttgen fordert bei einer Laufzeitverlängerung bis zu 50 Milliarden Euro für die Sicherheit der Kernkraftwerke; HB, S. 2
- Philips-Chef sieht verstärkt regionale Konkurrenz in Schwellenländern (Gespräch); WSJE, S. 19
- Bundesregierung wünscht sich einen mittelständischen Käufer für die Deutschlandtochter des britischen Verkehrsbetreiber Arriva; FTD, S. 3
- Dortmunder Versicherer Continentale baut um; FTD, S. 17
- Telekom ärgert sich über Apple - Engpass beim iPhone 4 (Gespräch); Focus
- Stadtwerke wollen schnelles Internet anbieten; WiWo
- Ermittlungen in den USA gegen HSH-Nordbank-Manager; Spiegel
- Italienischer Warenhausbetreiber Maurizio Borletti gibt sich bei Kampf um Karstadthäuser nicht geschlagen (Gespräch); Welt, S. 9
- Schnapshersteller Berentzen plant Zukäufe (Gespräch); Welt, S. 11
- Gewerkschaften fordern nach der Krise höhere Löhne; Hamburger Abendblatt
- DGB-Chef Michael Sommer kritisiert Anwerbung ausländischer Fachkräfte (Gespräch); Hamburger Abendblatt
-------------------------------------------------------------------------------
ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???