Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Nach dem starken Wochenauftakt wird der deutsche Aktienmarkt am Dienstag kaum verändert erwartet. Finspreads taxierte den Dax um 0,04 Prozent höher bei 6.262 Punkten, nachdem er am Vortag 0,75 Prozent gewonnen hatte. Positive Nachrichten vom Wochenende wie das Wachstum in China und die Einigung auf Basel III könnten durchaus weitere positive Impulse geben, sagte ein Börsianer. Andererseits stünden aber wichtige US-Konjunkturdaten ins Haus. Angesichts zuletzt starker Kursgewinne entschieden sich die Anleger wohl zunächst für eine abwartende Haltung. Von den Weltbörsen kommen ebenfalls keine klaren Impulse. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial veränderte sich seit dem Vortagesschluss auf Xetra mit minus 0,06 Prozent kaum.
USA: - HÖHER - Die US-Börsen haben am Montag Gewinne verbucht und damit den vierten Handelstag in Folge mit einem Plus geschlossen. Börsianer führten das auf die positiv aufgenommenem Basel-III-Regeln für Banken sowie starke Konjunkturdaten aus in China zurück. Händlern zufolge sind die am Wochenende beschlossenen strengeren Eigenkapitalvorschriften für Banken weniger scharf ausgefallen als von einigen Anlegern erwartet worden war. Dadurch sei die auf der Finanzbranche lastende Unsicherheit verringert worden. In China war indes die Industrieproduktion im August um 13,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. All das mindere die Sorgen vor einem erneuten Abgleiten der Weltwirtschaft in eine Rezession, sagte ein Händler.
JAPAN: - ETWAS LEICHTER - Die Tokioter Börse hat am Dienstag infolge des starken Yen leichte Verluste erlitten. Die japanische Währung erreichte am Morgen ein neues 15-Jahres-Hoch und setzte die Exportwerte und damit den Leitindex Nikkei-225 etwas unter Druck. Laut Händlern warteten die Anleger zudem die anstehende Abstimmung über den künftigen Vorsitz der Regierungspartei LDP ab.
DAX 6.261,68 +0,75%
XDAX 6.257,71 +0,73%
EuroSTOXX 50 2.805,06 +0,89%
Stoxx50 2.588,92 +0,62%
DJIA 10.544,13 +0,78%
S&P 500 1.121,90 +1,11%
NASDAQ 100 1.921,67 +1,55%
Nikkei 9.298,45 -0,25%
-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------
RENTEN: - GUT BEHAUPTET - Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future wird am Dienstag laut Experten gut behauptet tendieren. Die ZEW-Indikatoren für Deutschland und die Eurozone würden etwas schwächer als im Vormonat erwartet, schreibt die HSH Nordbank in einer Tagesvorschau. Es deute sich allmählich an, dass sich die konjunkturelle Dynamik aus dem ersten Halbjahr im zweiten nicht fortsetzen werde. Das sollte laut HSH Nordbank den Bund Future stützen. Von noch grösserem Interesse sei die Ausgabenbereitschaft der US-Konsumenten, die sich in den Einzelhandelsumsätzen manifestiert. Die HSH Nordbank sieht den Bund-Future in einer Handelsspanne von 129,50 und 130,85 Punkten.
Bund-Future 130,14 0,02%
T-Note-Future 124,84 -0,08%
T-Bond-Future 132,16 0,05%
DEVISEN: - ÜBER 1,28 US-DOLLAR - Positive Prognosen aus Brüssel und überzeugende Daten aus China haben den Euro am Montagabend deutlich über die Marke von 1,28 US-Dollar steigen lassen. Zuletzt notierte die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,2872 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2801 (Freitag: 1,2725) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7812 (0,7859) Euro.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,2880 +0,01%
USD/Yen 83,41 -0,39%
Euro/Yen 107,38 -0,46%
ROHÖL - ETWAS HÖHER - Die Ölpreise sind am Dienstag im asiatischen Handel leicht gestiegen. Unterstützt werde der WTI-Ölpreis von der seit vier Tagen anhaltenden Schliessung der grössten Ölleitung zwischen Kanada und den USA mit einer Transportkapazität von 670.000 Barrel pro Tag, sagten Händler. Zudem stützte auch die zuletzt freundliche Stimmung an den Aktienmärkten die Ölpreise. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent kletterte ebenfalls leicht.
WTI (NYMEX) 77,30 +0,11 USD (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------
- EU-Kommission will offenes Glasfasernetz erzwingen; FTD, S. 1
- SPD zieht dauerhafte Bestandsfähigkeit der Immobilienbank Hypo Real Estate
(HRE) in Zweifel (Gespräch); HB Online
- EU-Kommission drängt auf baldige Umsetzung der geltenden Richtlinien zur
Registrierung von Chemikalien (Gespräch) HB, S. 22, 29
- Der Solarzellenhersteller Q-Cells will sich zum Komplettanbieter für die
Photovoltaik-Branche wandeln (Gespräch); HB, S. 22
- Wirtschaftselite in Deutschland beurteilt ihre Geschäfte im In- und Ausland
überaus positiv - Signale sweiter auf Aufschwung; HB, S. 4
- EnBW prüft Aus seines Reaktors Neckarwestheim 1; HB, S. 23
- Generalsekretär der Opec sagt Dominanz von Öl und Kohle auf Jahrzehnte
voraus (Gespräch); HB, S. 36
- Abwicklung von Lehman kostet Milliarden; FT, S. 17; FTD, S. 15
- Rückversicherer Scor garantiert Kapital bei Grossschäden (Gespräch); FTD,S. 17
- Vodafone will eine Reihe von Minderheitsbeteiligungen verkaufen und sich auf
die Kernmärkte beim Verkauf fokussieren(Gespräch); WSJE, S. 12
- Steuerzahlerbund dringt auf Ende des Steuerprivilegs für Hotelübernachtungen
(Gespräch); HB Online
- Standard Chartered Private Bank will einen grösseren Teil vom Asien-Geschäft
(Gespräch); WSJE, S. 31
- Koalition streitet intern über ein neues Steuerabkommen mit Singapur, HB, S:16
-------------------------------------------------------------------------------
/tih

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???