Navigation

BÖRSENÜBERBLICK INTERNATIONAL

Dieser Inhalt wurde am 02. Dezember 2009 - 07:40 publiziert

FRANKFURT (awp international)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
DEUTSCHLAND: - GUT BEHAUPTET - Der deutsche Aktienmarkt wird am Mittwoch gut behauptet erwartet. Finspreads taxierte den Dax am Morgen 0,07 Prozent über dem Xetra-Vortagesschluss bei 5.781 Punkten. Nach dem dicken Vortagesplus von 2,68 Prozent im deutschen Leitindex dürfte der Markt erstmal durchatmen, sagte Marktanalyst Ben Potter von IG Markets. Positiv wirke der weiter schwache Dollar, der vor allem Rohstofftitel stütze. Aktuell kostet der Euro 1,51 Dollar. Vor dem grossen US-Arbeitsmarktbericht am Freitag dürfte auch eine gewisse Zurückhaltung vorherrschen, zumal Dubai als Thema im Hintergrund weiter den Markt beschäftige. Die Vorgabe gebe auch keinen starken Impuls - der Future auf den weltweit bekanntesten Aktienindex Dow Jones Industrial Average (DJIA) lag am Morgen auf dem Niveau des Xetra-Schluss vom Vortag.
USA: - FEST - Die wichtigsten US-Aktienindizes haben am Dienstag beflügelt von nachlassenden Dubai-Sorgen fest geschlossen. Auch die Schwäche des Dollar und überraschend starke Daten vom US-Häusermarkt hätten für gute Stimmung gesorgt, sagten Händler.
JAPAN: - LEICHTE GEWINNE - Der Nikkei-225-Index hat am Mittwoch leicht zulegen können und auf einem neuen Zweiwochenhoch geschlossen. Von Händlern hiess es, die Käufe von Anlegern, die zuletzt auf Kursverluste gesetzt hätten und sich nun hätten eindecken müssen müssen, hätten die Notierungen gestützt.
-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------
RENTEN: - KAUM VERÄNDERT - Am deutschen Rentenmarkt erwarten Experten am Mittwoch eine kaum veränderte Eröffnung. Auf heimische Datenveröffentlichungen müssen die Marktteilnehmer heute nicht achten, schreiben die Experten der HSH Nordbank in einer Tagesvorschau. Lediglich die Erzeugerpreise für die Eurozone stehen auf der Agenda. Mit dem Bericht des privaten US-Arbeitsmarktdienstleisters ADP dürfte es einen Vorgeschmack auf die am Freitag anstehenden Arbeitsmarktdaten aus den USA geben. Die Prognosequalität lasse aber zu wünschen übrig. Insgesamt dürfte sich der Anleihemarkt bei der Kursfindung an den Aktienmärkten und den Vorgaben aus den USA orientieren. Vor der Ratssitzung der EZB am Donnerstag und dem US-Arbeitsmarktbericht am Freitag seien keine grossen Kursbewegungen zu erwarten. Die Landesbank erwartet den richtungsweisenden Euro-Bund-Future in einer Handelsspanne von 122,84 bis 123,93 Punkten.
DEVISEN: - WENIG VERÄNDERT - Der Euro hat am Mittwochmorgen wenig verändert zum Vorabend knapp unter der Marke von 1,51 US-Dollar tendiert.
ROHÖL - LEICHTE GEWINNE - Der US-Ölpreis hat sich am Mittwoch über 78 US-Dollar gehalten. Vor den am Nachmittag anstehenden Daten zu den Rohöllagerbeständen herrsche Zurückhaltung, hiess es am Markt. Viel hänge zudem von der Prognose für die Wintersaison in den USA ab und wie robust sich der Aktienmarkt entwickle. Bislang sehe es aber "nicht schlecht" aus, sagte ein Händler.
WTI (NYMEX) 78,52 +0,15 USD (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
TOP-UMSTUFUNGEN / AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
CITIGROUP SENKT ZIEL FÜR CAIRN ENERGY AUF 2.735 (2.745) PENCE - HOLD
UBS SENKT TECHNOLOGIE HARDWARE AUF UNDERWEIGHT (OVERWEIGHT)
-------------------------------------------------------------------------------
PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------
Börsenrelevante Themen aus der "Financial Times Deutschland" (FTD), der "Financial Times" (FT), dem "Handelsblatt" (HB) und dem "Wall Street Journal Europe" (WSJE):
- Postbank rechnet nicht mit baldiger Übernahme durch Deutsche Bank (Interview); HB, S. 38
- Siemens einigt sich überraschend mit Pierer; HB, S. 3; FTD, S. 1, 3
- Nordrhein-westfälische Landesregierung will die Sparkassenchefs des Landes zur Offenlegung ihrer Gehälter zwingen; HB, S. 1
- FDP warnt vor Lücken im Swift-Abkommen zur Weitergabe europäischer Bankdaten an die USA; HB, S. 15
- US-Halbleiterproduzent Texas Instruments (TI) erweitert seine Fabrik vor den Toren von München; HB, S. 22
- Deutsche Regierung will Googles Buch-Monopol stoppen; HB, S. 13
- ArcelorMittal strebt ein engeres Bündnis mit der Bau- und Automobilindustrie an (Interview); HB, S. 24
- Molkereiunternehmen Müller strebt die Mehrheit bei Imbisskette Nordsee an; FTD, S. 3
- US-Börsenaufsicht SEC untersucht bei Hedgefonds und Börsenmaklern wegen Verdacht auf Insiderhandel; WSJE, S. 1
Börsenrelevante Themen aus der "Börsen-Zeitung" (BöZ) der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ), der "Süddeutschen Zeitung" (SZ), der "Welt" und anderen Zeitungen:
- Siemens einigt sich überraschend mit Pierer; SZ, S. 1
- Finanzpolitiker der schwarz-gelben Koalition lehnen Mehrwersteuerrabatt für Hotellerie geschlossen ab; SZ, S. 1
- Weitere Ermittlungen gegen Ex-Porsche-Chef; SZ, S. 17
- Commerzbank-Chef will ab Januar das Kreditangebot für Firmen mit 2,5 bis 500 Millionen Euro Umsatz um fünf Milliarden Euro erhöhen (Interview); SZ, S. 17, 18
- Daimler führt Gespräche mit indischer Bajaj Auto and TVS Group; Economic Times
- - Regierung erwägt Milliardenhilfe für Atomreaktor; FAZ, S. 13
- Sparkassen geben 10 Milliarden Euro neue Kredite an grössere Firmen; Gespräch mit Heinrich Haasis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes; FAZ, S. 14
- Die Aufpasserin der Bayern LB muss aufhören; FAZ, S. 14
- Spediteure machen Front gegen Staatskonzerne. Verband klagt über Niedrigpreise von Schenker und DHL; FAZ, S. 15
- Asset Manager der Munich-Re setzt bei Risikosteuerung auf Transparenz; BöZ, S. 4
- Vivendi und GE vor Happy End in Hollywood. 5,8 Milliarden Dollar für Minderheit an NBC Universal; BöZ, S. 9
-------------------------------------------------------------------------------
gl
DAX 5.776,61 +2,68%
XDAX 5.766,98 +1,99%
EuroSTOXX 50 2.871,75 +2,66%
Stoxx50 2.495,57 +2,59%

DJIA 10.471,58 +1,23%
S&P 500 1.108,86 +1,21%
NASDAQ 100 1.787,71 +1,15%

Nikkei 225 9.608,94 +0,38% (Schluss)


Bund-Future 123,45 -0,15%
T-Note-Future 120,81 -0,01%
T-Bond-Future 122,41 +0,05%


(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,5099 +0,16%
USD/Yen 87,01 +0,28%
Euro/Yen 131,31 +0,40%

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?