Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
DEUTSCHLAND: - LEICHTE GEWINNE ERWARTET - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Mittwoch an seine Vortagesgewinne anschliessen und mit leichten Aufschlägen in den Handel starten. Finspreads taxierte den Dax am Morgen 0,61 Prozent höher bei 5.626 Zählern, nachdem der Leitindex am Vortag 1,47 Prozent hinzugewonnen hatte. James Hughes, Analyst bei CMC Markets in London, verwies auf die US-Börsen als Stütze. "Die Schuldenprobleme in Europa sind zwar alles andere als gelöst, dennoch haben sich die weltweit führenden Indizes offenbar für eine Richtung entschieden: aufwärts." Um so grösser wertete er das Rückschlagpotenzial. Die Vorgabe ist positiv: Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones stieg seit Xetra-Schluss am Vortag um 0,76 Prozent. In Tokio schloss der Nikkei-225-Index mit einem Plus von 2,72 Prozent. Hierzulande dürften Börsianer erst einmal die Zahlen der Deutsche Börse bewerten. Zudem stehen noch Rheinmetall und Puma auf der Agenda. Weitere Daten zum US-Häusermarkt am Nachmittag dürften ebenfalls beschäftigen.
USA: - FEST - Gute Unternehmensergebnisse und ein positiver Konjunkturindikator hatten in den USA am Dienstag für freundliche Börsenstimmung gesorgt. Nach dem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende gewann der Dow Jones 1,68 Prozent auf 10.268,81 Zähler und schloss nahe dem Tageshoch. Der S&P-500-Index startete mit einem Zuwachs von 1,80 Prozent auf 1.094,87 Punkte in die Handelswoche. An der Nasdaq kletterte der Composite-Index um 1,40 Prozent auf das Tageshoch von 2.214,19 Punkten. Der Auswahlindex Nasdaq-100-Index stieg um 1,29 Prozent auf 1.802,06 Punkte.
JAPAN: - SEHR FEST - Der japanische Nikkei-225-Index schloss am Mittwoch mit dem grössten Tagesgewinn seit zwei Monaten. Der Leitindex stieg um 2,72 Prozent. Der breiter gefasste TOPIX gewann 2,20 Prozent auf 904,63 Zähler hinzu.
-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------
RENTEN: - ETWAS SCHWÄCHER ERWARTET - Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future wird nach Einschätzung von Experten etwas schwächer in den Handel starten. Vor allem der etwas fester erwartete deutsche Aktienmarkt dürfte die Anleihen belasten, sagten Händler. Der Konjunkturoptimissmus habe wieder zugenommen und die Schuldenkrise in Griechenland sei in den Hintergrund getreten.
DEVISEN: - WEITER ÜBER 1,37 US-DOLLAR - Der Euro hat seine Gewinne vom Vortag am Mittwochmorgen halten können. Am hatte die europäische Gemeinschaftswährung im Handelsverlauf den grössten Anstieg seit Juli 2009 verzeichnet. Der Euro verteidigte seine zurückeroberte Marke von 1,37 US-Dollar erfolgreich und wurde zuletzt bei 1,3769 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag noch auf 1,3649 (Montag: 1,3607) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7327 (0,7349) Euro. Marktteilnehmer warnten aber, dass die Devise sehr anfällig bleibe, gerade gegenüber Meldungen zur Schuldenkrise in Griechenland.
ROHÖL - PREISE GESTIEGEN - Die Ölpreise sind am Mittwoch nach kräftigen Vortagesgewinnen erneut gestiegen. Vor allem die deutlichen Kursverluste des US-Dollar am Dienstag gegenüber dem Euro stützten den Ölpreis, sagten Händler. Aber auch der wieder gestiegene Konjunkturoptimismus beflügle den Ölpreis. So waren die am Dienstag vorgelegten Konjunkturdaten aus den USA besser als erwartet ausgefallen.
WTI (NYMEX) 77,34 +0,33 USD (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------
- Deutsche Bank will Sal. Oppenheim-Tochter BHF verkaufen, HB S. 2
- Lösung im A400M-Streit ist nahe, HB S. 11
- Opel-Betriebsrat schätzt aktuelle GM-Pläne für nicht zukunftsfähig und fordert neuen Sanierungsplan, HB S. 2
- Siemens-Chef Löscher soll bei Asien-Pazifik-Ausschuss (APA) BASF-Chef Hambrecht als Chef ablösen, FTD S. 2
- Lidl für Mindestlohn im Einzelhandel, FTD S. 1
- Netto soll für Edeka das Ausland erobern, FTD S. 3;
- Lufthansa-Piloten wollen streiken, Rheinische Post
- Wirtschaft erwartet höheres Wachstum, Bild S. 2;
- Singulus-Chef will Unternehmen wieder auf Wachstumskurs bringen, FAZ S. 13;
- LBBW plant 200 Millionen Euro für Stellenabbau ein, Stuttgarter Zeitung
- Eichel: Aufnahme Griechenlands in die Eurozone war ein Fehler, Focus
- Bundesspitzen bei Metall-Tarifverhandlungen anwesend, Kölner Stadt Anzeiger
- Senat will nur 150.000 Euro vom DIW, Tagesspiegel
- Seehofer contra Röttgens Atom-Politik, Passauer Neue Presse -------------------------------------------------------------------------------
/rum/
DAX 5.592,12 +1,47%
XDAX 5.604,88 +1,27%
EuroSTOXX 50 2.720,77 +1,38%
Stoxx50 2.465,46 +1,18%

DJIA 10.268,81 +1,68%
S&P 500 1.094,87 +1,80%
NASDAQ 100 1.802,06 +1,29%

Nikkei 10.306,83 +2,72%

Bund-Future 123,60 0,11%
T-Note-Future 118,19 -0,11%
T-Bond-Future 117,69 -0,11%

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,3771 +0,11%
USD/Yen 90,34 +0,18%
Euro/Yen 124,42 +0,26%

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???