Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

STUTTGART (awp international) - Der weltgrösste Autozulieferer Bosch will sein China-Geschäft massiv ausbauen und dabei 24.000 neue Jobs schaffen. "Das Land, in dem wir das grösste Wachstum haben, ist eindeutig China. Deshalb werden wir dort auch viele Mitarbeiter einstellen", sagte Personalchef Wolfgang Malchow den "Stuttgarter Nachrichten" (Mittwoch). Derzeit beschäftigt Bosch in China rund 26.000 Menschen. Um genügend qualifizierte Mitarbeiter zu bekommen, habe man vor Ort bereits Trainingscenter aufgebaut.
Der Standort Asien soll auch in der Forschung mehr Gewicht bekommen. In Indien würden in diesem Jahr 3700 Hochschulabsolventen eingestellt, in China 2700, sagte Malchow. Auch in Deutschland sollen 1200 hoch qualifizierte Mitarbeiter hinzukommen. Malchow kritisierte, dass in Deutschland zu wenige Schulabsolventen studierten. Im Jahr 2007 hätten im Durchschnitt der OECD-Länder 39 Prozent der Absolventen eines Jahrgangs ein Studium abgeschlossen, in Deutschland aber nur 23 Prozent. Notwendig seien jedoch 40 Prozent.
Bosch hatte im vergangenen Jahr nach vorläufigen Zahlen 47,3 Milliarden Euro umgesetzt. Weltweit beschäftigt die Gruppe 283.500 Mitarbeiter./mhe/DP/ksb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???