Navigation

British American Tobacco (BAT) verkauft im ersten Quartal weniger Zigaretten

Dieser Inhalt wurde am 28. April 2010 - 08:40 publiziert

LONDON (awp international) - Der weltweit zweitgrösste Tabakkonzern British American Tobacco (BAT) hat in den ersten drei Monaten 2010 aufgrund steigender Arbeitslosigkeit in wichtigen Märkten die Zurückhaltung der Kunden zu spüren bekommen. Neben Brasilien und Rumänien hätten sich die Marktbedingungen auch in Russland, Japan, Ukraine und Türkei verschlechtert. Das Volumen sei um 1% auf 168 Mrd Zigaretten gefallen, teilte das im britischen Leitindex FTSE 100 notierte Unternehmen am Mittwoch in London mit.
Dennoch konnte der Tabakkonzern eigenen Angaben zufolge seinen Umsatz bei konstanten Währungen steigern. Dazu beigetragen habe die im vergangenen Juni übernommene PT Bentoel Internasional Investama Tbk (Bentoel) in Indonesien. Mehr Zigaretten verkaufen konnte BAT bei drei seiner vier grössten Marken. Während die Nachfrage nach Dunhill, Lucky Strike und Pall Mall stieg, lief das Geschäft mit Kent rückläufig. Den grössten Zuwachs erzielte der britische Tabakkonzern mit seiner Marke Dunhill./ne/tw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?