Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Schweizerinnen und Schweizer kaufen ihre Autos vermehrt im Ausland. Die Fahrzeugdatenspezialisten von auto-i rechnen 2011 mit einer Verdoppelung der Direktimporte und einer Verdreifachung der Parallelimporte gegenüber 2009.
Der Anteil der immatrikulierten Personenwagen aus Direktimporten betrug laut Mitteilung vom Donnerstag letztes Jahr 3,4%. Für das laufende Jahr erwarten die Datenspezialisten eine Erhöhung dieses Anteils auf rund 5% bzw. rund 15'000 Fahrzeuge. Der Anteil sei aber weiterhin gering, wenn man die "rekordtiefen" Euro und Dollar in Betracht ziehe.
Ausserdem rechnet auto-i damit, dass 2011 rund 2% der neuen Personenwagen bzw. rund 6'400 Fahrzeuge aus Parallelimporten stammen dürften. Dies sei im Vergleich zu den Vorjahreswerten 0,8% (2009) und 1,4% (2010) eine klare Zunahme.
lp/uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???