Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern (awp/sda) - Die Schweiz und Grossbritannien treiben die Verhandlungen über ein Steuerabkommen voran. Am Montag hat Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf den britischen Steuerminister David Gauke in Bern empfangen und mit ihm die Fortschritte in den Verhandlungen erörtert.
Dies teilte das Finanzdepartement (EFD) am Montag mit. Die Verhandlungen laufen nun seit einem Monat. Ziel ist eine vertiefte Zusammenarbeit in Finanz- und Steuerfragen. Konkret geht es vor allem darum, unversteuerte Gelder auf Schweizer Bankkonten zu legalisieren und eine Abgeltungssteuer für künftige Erträge auszuhandeln.
Ergebnisse sollen im Frühling 2011 vorliegen. Ob am Montag Zwischenergebnisse erzielt worden waren, wollte EFD-Sprecher Roland Meier auf Anfrage nicht sagen. Die Gespräche seien aber in einer "sehr freundlichen und konstruktiven Atmosphäre" abgelaufen.
Verhandlungen wie mit Grossbritannien laufen derzeit auch mit Deutschland. Die Schweiz hofft, auf diesem Weg den von der EU geforderten automatischen Informationsaustausch abwehren zu können.
In den EU-Mitgliedsstaaten und in Brüssel stossen die Verhandlungen mit Grossbritannien und Deutschland auf Kritik. Mehrmals hatte EU-Steuerkommissar Algirdas Semeta von der Schweiz eine engere Zusammenarbeit in Steuerfragen und die Einführung des automatischen Informationsaustauschs gefordert.
mk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???