Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern (awp/sda) - Der Bundesrat legt dem Parlament in seinem Geschäftsbericht 2010 Rechenschaft über seine Tätigkeiten im vergangenen Jahr ab. Von den 17 Zielen erachtet die Landesregierung zwei als vollständig realisiert.
Dabei handelt es sich um die Verstärkung der internationalen Zusammenarbeit im Justiz- und Polizeibereich und um die Umsetzung der Sicherheitspolitik. Teilweise erreicht wurden laut Bundesrat zehn der 17 Ziele.
Es sind dies die Verstärkung des Wettbewerbes im Binnenmarkt und die Verbesserung der Rahmenbedingungen, die Förderung von Bildung, Forschung und Innovation und die Entwicklung einer kohärenten Familienpolitik. Ebenfalls als teilweise realisiert erachtet der Bundesrat die Sanierung und die Sicherung der Sozialwerke.
Der Bundesrat sieht zudem auch die Eindämmung der Gesundheitskosten und die Förderung der Gesundheit als Ziel, das er letztes Jahr teilweise erreicht hat, wie aus dem am Montag veröffentlichten Bericht hervorgeht.
Weiter wurden die Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts, die Sicherstellung der Energieversorgung, der schonende Umgang mit den natürlichen Ressourcen, die Konsolidierung der Beziehungen zur EU sowie die Friedensförderung und Konfliktprävention als Ziele teilweise erfüllt.
Als überwiegend realisiert bezeichnet der Bundesrat fünf Teilbereiche. Es sind dies die Optimierung der Leistungsfähigkeit der Infrastruktur sowie die Stärkung der Handlungsfähigkeit des Staates. Als überwiegend realisiert gelten in den Augen des Bundesrates auch die Ziele betreffend die Vorbeugung beziehungsweise Bekämpfung von Gewaltanwendung und Kriminalität, die Gestaltung eines multilateralen Regelwerks und die Armutsreduktion.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???