Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern (awp/sda) - Der Nationalrat will definitiv nichts wissen von einer Bonussteuer: Er hat am Mittwoch mit 89 zu 60 Stimmen mit 17 Enthaltungen spezielle Bestimmungen für sehr hohe Vergütungen abgelehnt.
Damit hat sich der Nationalrat für einen indirekten Gegenvorschlag zur Abzockerinitiative ohne Bonussteuer ausgesprochen. In der Gesamtabstimmung genehmigte der Rat diesen Gegenvorschlag mit 82 zu 75 Stimmen bei 17 Enthaltungen.
Der Ständerat hatte sich für einen indirekten Gegenvorschlag mit Bonussteuer ausgesprochen. Demnach sollten Unternehmen Vergütungen über 3 Mio CHF nicht länger von den Steuern abziehen können. In Verlustjahren wären solch hohe Boni zudem unzulässig.
Nach dem Entscheid des Nationalrates geht es um die Frage des weiteren Vorgehens. Zur Debatte steht, ob die Frist für die Behandlung der Initiative um ein weiteres Jahr verlängert werden soll, damit die Räte die Differenzen beim indirekten Gegenvorschlag bereinigen können. Der Rat hat über einen entsprechenden Ordnungsantrag zu befinden.
rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???