Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die schweizerische Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie (MEM-Industrie) hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011 mit dem Auftragseingang und mit den Warenexporten eine positive Entwicklung verzeichnet. Die Umsätze sei dazu im Vergleich deutlich verhaltener gewachsen, teilt der Branchenverband Swissmem am Dienstag mit. Die Frankenstärke drücke teilweise massiv auf die Exportpreise und damit auf die Margen.
Swissmem befürchtet gar, dass sich die negativen Auswirkungen der Frankenstärke auf den Werk- und Denkplatz Schweiz im Verlauf dieses Jahres gar noch akzentuieren werden.
Im ersten Quartal stiegen die Bestellungseingänge der 290 gemeldeten Firmen der MEM-Industrie gegenüber dem Vorjahr um 27,3%, wobei die Inland-Bestellungen um 39,5% anzogen, die Ausland-Bestellungen dagegen mit +24,1% etwas moderater. In diesem starken Zuwachs komme allerdings noch ein starker Basiseffekt zum Ausdruck. Die Umsätze zogen um 2,7% an und verharrten damit um 18% unter dem Vorkrisenniveau.
cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

???source_awp???