Navigation

CH/Pensionskassen mit positiver Performance im H1; Deckungsgrad steigt (Umfrage)

Dieser Inhalt wurde am 21. Oktober 2009 - 20:00 publiziert

Nyon (awp) - Die Schweizer Vorsorgeeinrichtungen haben dank der kräftigen Hausse an den Aktienmärkten im ersten Halbjahr 2009 eine positive Performance erzielt. So lag die durchschnittliche Performance der Vorsorgeeinrichtungen in der Berichtsperiode vermögensgewichtet bei 2,34% und ungewichtet bei 3,64%, teilte Lucenti Partners LLC auf der Basis der halbjährlich durchgeführten "Swiss Institutional Survey" Online-Umfrage am Mittwoch mit. Bei den vermögensgewichteten Werten werden den grossen Institutionen mehr Gewicht beigemessen.
Der Unterschied zwischen gewichteten und nicht gewichteten Werten könnte bedeuten, dass sich die grössten Institutionen in der Berichtsperiode etwas vorsichtiger verhielten als die kleineren Vorsorgeeinrichtungen, heisst es weiter. Die kleineren Einrichtungen hätten dann auch stärker von dem seit März anhaltenden Börsenaufschwung profitieren können.
Per Ende September lag die geschätzte durchschnittliche Performance des Gesamtvermögens der Vorsorgeeinrichtungen bei 9,8% (vermögensgewichtete Werte) respektive bei 9,0% (nicht vermögensgewichtet).
Der durchschnittliche Deckungsgrad der Unternehmen, die sich an der Umfrage beteiligt hatten, verbesserte sich per Ende Juni gewichtet leicht auf 90,1% (Ende 2008 89,6%) und 94,8% (94,%) auf Grundlage der nicht gewichteten Werte. Die entsprechenden Schätzungen für den Deckungsgrad per Ende September beläuft sich auf 93,7% respektive 98,4%.
An der Umfrage haben sich laut Lucenti Partners 134, zumeist grosse institutionelle Anleger beteiligt. Zusammen würden sie auf ein Anlagevolumen von 188 Mrd CHF kommen, was rund 30% des Gesamtvermögens der 2. Säule entspreche. Das durchschnittlich von den Umfrageteilnehmern verwaltete Vermögen betrage 1'406 Mio CHF, der Median 334 Mio CHF.
mk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?