Navigation

CH/Seco: Arbeitslosenquote September 3,5% (VM 3,6%), saisonbereinigt 3,7% (3,8%)

Dieser Inhalt wurde am 08. Oktober 2010 - 08:15 publiziert

Bern (awp) - Die Zahl der Arbeitslosen in der Schweiz ist im September 2010 gegenüber dem Vormonat um 2'839 Personen gesunken und lag per Ende Monat bei 140'040 Personen. Die Arbeitslosenquote sank damit auf 3,5% (VM 3,6%), die saisonbereinigte Ziffer lag bei 3,7% (3,8%). Gegenüber dem Vorjahresmonat verminderte sich die Zahl der Arbeitslosen um 14'369 Personen (-9,3%), wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Freitag mitteilte.
Von AWP befragte Ökonomen haben für den Berichtsmonat unisono eine Ziffer von 3,6% erwartet, für die saisonbereinigte Zahl lauten die Schätzungen auf 3,7% bis 3,8%.
Die Jugendarbeitslosigkeit (15- bis 24-Jährige) sank gegenüber dem Vormonat um 741 Personen (-3,0%) auf 24'035 im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Rückgang um 5'964 Personen (-19,9%).
Insgesamt wurden im Berichtsmonat 202'774 Stellensuchende registriert, 2'215 weniger als im Vormonat. Gegenüber der Vorjahresperiode sank diese Zahl damit um 10'128 Personen (-4,8%). Die Zahl der bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) gemeldeten offenen Stellen erhöhte sich um 463 auf 18'457 Stellen.
Im Juli 2010 waren ausserdem 9'737 Personen von Kurzarbeit betroffen, 6'951 Personen weniger als im Vormonat (-41,7%). Die Anzahl der betroffenen Betriebe verringerte sich um 547 auf 1'242 Einheiten (-30,6%). Laut Seco nahmen die ausgefallenen Arbeitsstunden um 39,5% auf rund 335'563 Stunden ab. In der entsprechenden Vorjahresperiode (Juli 2009) waren rund 2,14 Mio Ausfallstunden registriert worden, welche sich auf 41'127 Personen in 2'734 Betrieben verteilt hatten.
Ferner kam es im Juli 2010 gemäss vorläufigen Angaben der Arbeitslosenversicherungskassen zu 2'370 Aussteuerungen.
ps/cc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?