Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern (awp/sda) - Die Arbeitslosigkeit in der Schweiz ist weiter gesunken. Die Arbeitslosenquote verringerte sich im Juni gegenüber Mai von 3,8 auf 3,7%. Dank der besseren Wirtschaftslage und der Hochsaison auf dem Bau und im Gastgewerbe finden wieder mehr Leute einen Job.
144'473 Personen waren Ende Juni als arbeitslos gemeldet, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) am Donnerstag mitteilte. Die Arbeitslosigkeit ist seit Januar rückläufig. Letztmals eine so tiefe Arbeitslosenquote gab es im letzten Juli. Im Juni 2009 hatte die Quote 3,6% betragen.
"Der Rückgang spiegelt die spürbare Konjunkturerholung", sagte Serge Gaillard, Leiter der Direktion für Arbeit im SECO, der Nachrichtenagentur SDA. Werden die saisonalen Faktoren ausgeklammert, betrug die Arbeitslosenquote im vergangenen Monat 3,9%.
Die Arbeitslosigkeit verringerte sich in fast allen Kantonen sowie in beinahe allen Branchen. Besonders viele Leute fanden auf dem Bau, im Gastgewerbe sowie bei Temporärarbeits-Unternehmen einen Job.
Ausländerinnen und Ausländer sind in diesen Branchen übervertreten: Ihre Arbeitslosenquote verringerte sich um 0,4 Prozentpunkte auf 7,0%; jene von Personen mit Schweizer Pass sank um 0,1 Prozentpunkte auf 2,7%.
Überproportional sank auch die Jugendarbeitslosigkeit: Die Quote verringerte sich um 0,3 Prozentpunkte auf 3,8%; 21'131 15- bis 24-Jährige waren als arbeitslos registriert. Erstmals seit langem sank die Jugendarbeitslosigkeit auch im Jahresvergleich (-0,3 Prozentpunkte).
"Dies ist eine gute Ausgangslage", betonte Serge Gaillard. Im Sommer steigt die Jugendarbeitslosigkeit jeweils an, weil viele Jugendliche ihre Ausbildung beendet haben und gleichzeitig eine Stelle suchen.
209'270 Personen suchten im vergangenen Monat eine Stelle, dies sind knapp 6000 weniger als im Mai. Gegenüber dem Vorjahr erhöhte sich die Zahl der eingeschriebenen Stellensuchenden um 10'280. 17'642 offene Stellen waren im Juni bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren ausgeschrieben (+545).
In den nächsten Monaten wird die Arbeitslosenquote laut Gaillard wohl nicht weiter sinken, weil die saisonal entlastenden Faktoren wegfallen. Für das ganze Jahr 2010 rechnet das SECO weiterhin mit einer Arbeitslosenquote von 3,9 Prozent und für 2011 von 3,7%.
Wegen der Konjunkturerholung müssen immer weniger Firmen Kurzarbeit einsetzen: Im April waren 24'789 Personen von Kurzarbeit betroffen. Dies sind knapp 5000 weniger als im März. Die Zahl der Betriebe mit Kurzarbeit sank um 361 auf 2309.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???