Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern (awp/sda) - Die mutmasslich illegale Herkunft der von Deutschland gekaufte Bankdaten-CD hat vor einem Jahr eine Untersuchung der Bundesanwaltschaft (BA) ausgelöst. Eine im Zuge der Ermittlungen verhaftete Person wurde nun aus der Untersuchungshaft entlassen, wie die BA auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA bekannt gab.
Weitere Informationen sind von der BA aufgrund der laufenden Untersuchung nicht erhältlich. Letzten Herbst wurde bekannt, dass die BA noch gegen eine weitere Person ermittelt hatte. Dieser Mann nahm sich im September im Berner Regionalgefängnis das Leben.
Die BA hat wegen der vom Bundesland Nordrhein-Westfalen gekauften Bankdaten-CD Rechtshilfegesuche an deutsche Bundesländer gestellt. Die Behörden hätten bislang lediglich den Empfang dieser Ersuche bestätigt, sagte BA-Sprecherin Jeannette Balmer am Mittwoch der SDA.
In Deutschland sind mehrere CDs im Umlauf, die Schweizer Bankdaten enthalten sollen. Eine CD kaufte das Bundesland Niedersachsen gemeinsam mit der Bundesregierung.
In Deutschland ist umstritten, ob der Staat solche mutmasslich gestohlene Daten überhaupt erwerben darf. Im November erhielt der deutsche Staat vom Verfassungsgericht in Karlsruhe allerdings grünes Licht zur Verwendung angekaufter CDs.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???