Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp/sda) - Die Reserven der Pensionskassen haben sich im ersten Quartal wenig verändert. Laut der Kantonalbanken-Tochter Swisscanto haben sich die Eurokrise, die Natur- und Atomkatastrophe in Japan sowie die Situation in Nordafrika bisher nicht negativ auf die Finanzierung ausgewirkt.
Mit einem Deckungsgrad von 104,6% waren die Reserven der privatrechtlichen Einrichtungen in etwa so gross wie im Vorquartal, wie der am Montag publizierte Swisscanto-Monitor zeigt. Bei den öffentlich-rechtlichen Pensionskassen lag der Deckungsgrad per Ende März bei 91,8%. Er hat sich damit gegenüber Ende 2010 ebenfalls kaum verändert.
Durch die weiterhin tiefen Renditen haben sich laut der Anlage- und Fondstochter der Kantonalbanken die Zahlen nicht nach oben bewegt. Während wie schon Ende 2010 von den privatrechtlichen Einrichtungen 15% unterdeckt sind, verfügen bei den öffentlich-rechtlichen Pensionskassen weiterhin 60% über ungenügende Reserven.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???