Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Muttenz (awp) - Die Clariant AG ist im Geschäftsjahr 2010 in die Gewinnzone zurückgekehrt. Der Muttenzer Chemiekonzern schrieb nach einem weiteren Restrukturierungsjahr einen Gewinn von 191 Mio CHF, nach einem Fehlbetrag von 194 Mio CHF im Jahr zuvor.
Wie Clariant am Mittwoch mitteilte, stieg der Umsatz im Berichtsjahr um 8% auf 7'120 Mio CHF. In lokalen Währungen resultierte ein Plus von 13%. Vor Einmaleffekten stieg der EBITDA auf 901 (VJ 495) und der EBIT auf 696 (270) Mio CHF. Die EBIT-Marge vor Sondereffekten lag bei 9,8 (4,1)% und somit im Rahmen der Guidance des Unternehmens, die auf "über 9%" gelautet hatte.
Der operative Cashflow - auf diesen legt Clariant auch in diesem Jahr besonderen Fokus - lag mit 642 Mio CHF unter den 757 Mio des Vorjahreszeitraums.
Clariant wird wie im Vorjahr auf die Ausrichtung einer Dividende verzichten.
Mit den vorgelegten Zahlen hat Clariant die Analysten-Prognosen (AWP-Konsens) auf Ebene Umsatz und Gewinn übertroffen, beim Betriebsgewinn hingegen leicht verfehlt. Analysten hatten durchschnittlich einen Umsatz von 7'103 Mio CHF und vor Einmaleffekten einen EBITDA von 907 Mio und einen EBIT von 703 Mio CHF prognostiziert. Der Konzerngewinn wurde im Durchschnitt auf 157 Mio CHF veranschlagt.
CEO Hariolf Kottmann bezeichnet 2010 als Meilenstein in der Geschichte von Clariant. "Das umfangreiche Restrukturierungsprogramm der letzten zwei Jahre ist erfolgreich abgeschlossen. Wir haben alle zu Beginn der Restrukturierung definierten Ziele erreicht," so der Konzernchef. Clariant werde nun auf dem Erreichten weiter aufbauen.
Im vierten Quartal wies das Unternehmen in Lokalwährung ein Umsatzwachstum um 8% auf 1'700 Mio CHF. In CHF resultierte dagegen ein kleines Minus von 1%. Gegenüber dem Vorjahr seien die Volumen um 4% und die Verkaufspreise ebenfalls um 4% in LW gestiegen. Im Vergleich zum Vorquartal erhöhten sich die Preise um 1%, die Rohstoffkosten blieben unverändert.
Die Nettoverschuldung des Clariant-Konzerns lag per Ende 2010 auf 126 Mio CHF, nach 545 Mio CHF per Ende 2009.
gab/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???