Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Flamatt (awp) - Die Comet Holding hat im vergangenen Geschäftsjahr 2010 den Turnaround geschafft und will in den kommenden Jahren profitabel wachsen. Wachstumschancen bieten sich für CEO Ronald Fehlmann vor allem in der Vorwärtsintegration von Vakuumkondensatoren und neuen Anwendungen im Bereich Industrielles Röntgen, wie er im Gespräch mit AWP erklärt. Mit der Guidance für 2011 liege Comet auf Kurs, so der Firmenchef. "Wir wollen im einstelligen Prozentbereich wachsen und die Margen verbessern."
Das Unternehmen strebt bis 2013 eine Umsatzverdoppelung gegenüber 2009 auf 300 Mio CHF an. "Die Guidance basiert primär auf organischem Wachstum, wobei wir kleinere Übernahmen im Rahmen der Vorwärtsintegration nicht ausschliessen. Grössere Akquisitionen sehen wir im Moment nicht", so Fehlmann weiter.
Die EBITDA-Marge will Comet bis zum Jahr 2013 auf 15% verbessern, nachdem 2010 ein Wert von 13% erreicht wurde. Die Margensteigerungen strebt das Unternehmen in erster Linie im Systemgeschäft an. "Ausserdem werden wir unser Servicegeschäft ausbauen, was sich ebenfalls positiv auf die Margen auswirken wird", so der Comet-CEO.
Lesen Sie das ausführliche Interview im Premium-Dienst von AWP.
cc/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???