Navigation

Commerzbank verkauft Bauspar-Tochter an Wüstenrot (AF)

Dieser Inhalt wurde am 13. April 2010 - 11:40 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Die Commerzbank verkauft ihre auf Bausparen spezialisierte Tochtergesellschaft Allianz Dresdner Bauspar an die Wüstenrot Bausparkasse. Das Frankfurter Institut und Wüstenrot wollen künftig ausserdem beim Vertrieb von Bausparverträgen zusammenarbeiten. Das teile die Commerzbank am Dienstag in Frankfurt mit. Alle entsprechenden Verträge seien am Dienstag unterzeichnet worden. Informationen zum Kaufpreis gab es nicht.
"Die Produkte der Wüstenrot sind für unsere Kunden attraktiv und stärken unsere Position am Markt. Deshalb haben wir uns entschieden, im Bereich Bausparen langfristig mit diesem Partner zu kooperieren", erklärte Privatkundenvorstand Achim Kassow in der Mitteilung. Die Allianz Dresdner Bauspar hatte nach Angaben der Commerzbank Ende 2009 etwa 670.000 Kunden und 21 Milliarden Euro Bausparsumme. Das Unternehmen beschäftigte zum Jahresende etwa 350 Mitarbeiter.
Die EU-Kommission hatte die Commerzbank als Auflage für die staatliche Milliardenhilfe verpflichtet, sich zu verschlanken. Im vergangenen Jahr trennte sich der Dax-Konzern daraufhin von Randgeschäften und verringert so die Bilanzsumme auf 844 Milliarden Euro. Damit wurde die EU-Auflage bereits erfüllt, bis 2012 die Bilanzsumme einschliesslich der Immobilientochter Eurohypo auf unter 900 Milliarden Euro zu reduzieren. Auch die Eurohypo muss aber noch verkauft werden./ben/DP/gr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?