Navigation

Continental stockt Beteiligung in Japan auf

Dieser Inhalt wurde am 17. Dezember 2009 - 13:30 publiziert

HANNOVER (awp international) - Als Teil seiner Wachstumsstrategie in Asien stockt der Autozulieferer Continental die Beteiligung an seinem japanischen Gemeinschaftsunternehmen auf. Der Anteil an der Continental Automotive Corporation (CAC), dem japanischen Joint Venture mit Nisshinbo Holdings, werde im nächsten Jahr von 51 auf 60 Prozent erhöht, teilte Conti am Donnerstag in Hannover mit.
Die Aufstockung ermögliche der Conti-Division Chassis & Safety eine Festigung der strategischen Position als einer der Hauptanbieter von Fahrwerk- und Sicherheitssystemen in Asien. Angestrebt werde in Asien ein Anteil von 25 Prozent am Gesamtumsatz in diesem Sektor. Conti setze dabei auf die gesamte Produktpalette von hydraulischen und elektronischen Bremssystemen, Fahrerassistenzsystemen bis hin zu Sensoren und Fahrwerk-Komponenten.
"Continental ist überzeugt, dass ein erfolgreiches und nachhaltiges Wachstum in Asien und mit asiatischen Kunden nur dadurch zu erreichen ist, dass die lokalen Kompetenzen in Forschung und Entwicklung, Vertrieb und Produktion in den jeweiligen Ländern gestärkt werden", sagte der Chef des Gemeinschaftsunternehmens, Dietmar Siemssen. Die Continental Automotive Corporation mit Hauptsitz in Yokohama war 2000 gegründet worden. Das Unternehmen beschäftigt den Angaben zufolge in Japan, Korea und China rund 1700 Mitarbeiter in neun Werken./ta/DP/tw

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?