Navigation

Credit Agricole verdoppelt Gewinn - Griechlandkrise belastet Auslandsgeschäft

Dieser Inhalt wurde am 12. Mai 2010 - 18:32 publiziert

PARIS (awp international) - Die französische Grossbank Credit Agricole (CA) ist mit einem kräftigen Gewinnsprung in 2010 gestartet. Dieser fiel allerdings wegen der Probleme der Krise in Griechenland geringer aus als Analysten erwartet hatten. Der Überschuss sei in den ersten drei Monaten auf 470 Millionen Euro gestiegen, teilte die Bank am Mittwoch nach Börsenschluss in Paris mit. Dies war mehr als doppelt soviel wie im Jahr zuvor und über acht Prozent mehr als im vierten Quartal 2009. Der Markt hatte allerdings mit mehr als einer halbe Milliarde Euro Gewinn gerechnet.
Credit Agricole ist mit der Tochter Emporiki in Griechenland aktiv und musste wegen der sich zuspitzenden Schuldenkrise in dem Land seine Risikovorsorge erhöhen. Der Konzern erwägt eigenen Angaben zufolge nun auch, die Restrukturierung und den Business-Plan von Emporiki zu überarbeiten.
Konzernweit verbesserten sich die Erträge im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 19 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro./she/he

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?