Navigation

CS-Immofonds 1a Immo PK und Interswiss 2009 mit Anlagerenditen von 5,0% und 6,4%

Dieser Inhalt wurde am 27. November 2009 - 08:50 publiziert

Zürich (awp) - Die Immobilienfonds 1a Immo PK und Real Estate Fund Interswiss der Credit Suisse blieben in dem am 30. September endenden Geschäftsjahr 2008/2009 ihrem Ruf als wertstabile Anlage gerecht. Beide Anlagevehikel konnten ihre Erträge im Berichtsjahr steigern und erhöhen die Ausschüttung, teilte die Credit Suisse am Freitag mit.
Der Immobilienfonds Credit Suisse 1a Immo PK steigerte seine Mietzinseinnahmen um 5,5% auf 203,4 Mio CHF und reduzierte die Mietzinsausfallrate auf 2,9%. Der Verkehrswert der Liegenschaften nahm um 56,1 Mio auf 3'220,4 Mio CHF zu. Der Nettoinventarwert vor Ausschüttung schloss mit 1'150,20 CHF leicht über dem Vorjahresstand von 1'147,46 CHF. Die Ausschüttung wurde auf 53 (VJ 52) CHF je Anteil angehoben, was einer Ausschüttungsrendite von 4,4 (4,1)% entspricht. Die Anlagerendite betrug 5,0 (7,4)%.
Auch der Credit Suisse Real Estate Fund Interswiss (CS REF Interswiss) blieb auf Wachstumskurs und habe sich im abgeschlossenen Geschäftsjahr "unbeirrt" von den Wachstumsproblemen der Wirtschaft gezeigt. Er erzielte eine Anlagerendite von 6,4 (6,3)%, der Nettoinventarwert je Anteil stieg auf 182,24 von 179,56 CHF (abzüglich Ausschüttung). Die Ausschüttung wurde auf 8,40 (8,20) CHF je Anteil angehoben.
Die Mietzinseinnahmen stiegen um rund 4% auf 95,9 Mio CHF, dabei sank die Mietzinsausfallrate auf sehr tiefe 2,3%. Dies komme praktisch einer Vollvermietung gleich, heisst es. Der Verkehrswert der Liegenschaften nahm im Berichtsjahr um 73,4 Mio auf 1'554,6 Mio CHF zu.
ra/ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?