Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BRÜSSEL (awp international) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat den europaweiten Banken-Stresstest gegen Kritik an zu laschen Prüfkriterien verteidigt. "Erst heisst es, es ist viel zu streng, das bringt alle Banken um. Am nächsten Tag heisst es, es ist viel zu schwach, es bewirkt sowieso nichts. Meistens liegt die Wahrheit in der Mitte", sagte Schäuble am Montag vor dem Treffen der Euro-Finanzminister in Brüssel. Die Stresstests seien ein wichtiges Instrument, um die Verunsicherung an den Finanzmärkten in Europa zu beseitigen. Experten kritisieren, dass die Kriterien zu weich seien und die Ergebnisse zu geringe Aussagekraft hätten.
Der EU-Gipfel hatte im Juni solche Krisentests beschlossen, um die Solidität der europäischen Branche unter Beweis zu stellen und damit für mehr Vertrauen an den Märkten zu sorgen. 91 Geldhäuser werden getestet, darunter 14 aus Deutschland - die Ergebnisse sollen am 23. Juli vorliegen. Mit dem Banken-Belastungstest wird untersucht, ob ein Institut auch bei sehr negativen Marktentwicklungen oder bei Konjunktureinbrüchen überlebensfähig ist./mt/DP/jha

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???