Navigation

Deutsche Post steigert Gewinn und Umsatz - Prognose bestätigt

Dieser Inhalt wurde am 11. Mai 2010 - 07:18 publiziert

BONN (awp international) - Die Deutsche Post hat im ersten Quartal getragen von der konjunkturellen Erholung etwas mehr umgesetzt und wegen des Sparkurses deutlich mehr verdient. Post-Chef Frank Appel bekräftigte am Dienstag in Bonn zudem trotz des zum 1. Juli fallenden Steuerprivilegs die Ziele für das laufende Jahr. Er peilt einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Sonderposten zwischen 1,6 Milliarden und 1,9 Milliarden Euro an. Dabei soll die Briefsparte 1,0 Milliarden bis 1,2 Milliarden Euro einfahren, die DHL-Sparte 1,0 bis 1,1 Milliarden Euro.
Im ersten Quartal erhöhte sich der Umsatz von 11,5 Milliarden auf 12,0 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Sonderposten stieg dank der Sparkur und des Konzernumbaus von 312 Millionen auf 566 Millionen Euro. Mit den vorgelegten Zahlen übertraf das Unternehmen die Erwartungen der von dpa-AFX befragten Experten. Der Überschuss legte einen gewaltigen Sprung von 944 Millionen auf 1,7 Milliarden Euro hin. Grund ist Bilanz-Umstellung auf IFRS. Die Umtauschanleihe, die die Post im Zuge des Postbank-Verkaufs ausgegeben hatte, wurde deshalb im vergangenen Quartal verbucht./fn/zb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?