Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Euro ist am Mittwoch auf den tiefsten Stand seit mehr als zehn Monaten gesunken. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,3408 Dollar. Dies ist der tiefste Stand seit Anfang Mai 2009. Ein Dollar war damit 0,7458 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,3519 (Montag: 1,3471) Dollar festgesetzt.
Experten begründeten den erneuten Schwächeanfall des Euro mit dem politischen Streit um Finanzhilfen für das hochverschuldete Griechenland. Nach anfänglicher Kritik zeichnet sich derzeit ab, dass sich Deutschland mit seinem Vorschlag einer IWF-Intervention durchsetzen könnte. "Am Devisenmarkt wird eine IWF-Lösung als Schwäche der europäischen Politik interpretiert", kommentierte die Commerzbank. Mit den jüngsten Kursverlusten ist der Euro erstmals aus seiner Handelsspanne der vergangenen Wochen ausgebrochen./bf/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???