Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die Risikoscheu der Anleger hat den Euro am Freitag unter Druck gesetzt. Die Gemeinschaftswährung konnte nur kurz von starken Wachstumszahlen aus Deutschland sowie Frankreich profitieren und fiel bis auf 1,4065 US-Dollar. Zuletzt erholte sich der Euro wieder etwas und kostete 1,4127 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor allerdings noch auf 1,4280 (Donnerstag: 1,4153) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7003 (0,7066) Euro.
Kurz vor dem Treffen der Euro-Finanzminister Anfang kommender Woche scheuten sich die Anleger, Risiken einzugehen, sagte Analystin Jessica Hoversen vom Derivatehändler MF Global. Börsianer erhoffen sich von der Zusammenkunft konkrete Lösungsansätze zur Griechenlandkrise, meinte Devisenexperte Thomas Amend von HSBC Trinkhaus./la/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???