Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Der Euro hat sich am Donnerstag abermals nicht über der Marke von 1,35 US-Dollar behaupten können. Zuletzt war die Gemeinschaftswährung 1,3474 Dollar wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3472 (Mittwoch: 1,3506) Dollar festgesetzt, damit hatte der Dollar 0,7423 (0,7404) Euro gekostet.
Devisenexperten verwiesen auf positive US-Daten Immobilien- und Arbeitsmarkt, die den Dollar stützten. Die Hoffnungen, dass Europa seine Schuldenkrise löse, habe den Verkaufsdruck auf den Euro allerdings begrenzt. Die Verkäufe bestehender Häuser waren im Dezember überraschend deutlich zugenommen, während die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stärker als erwartet zurückgegangen war. Auch der Index der Frühindikatoren erholte sich im Dezember stärker als von Experten prognostiziert.
"Wir sehen endlich etwas Wachstum und müssen zumindest darüber nachdenken, wann die US-Notenbank ihre Geldpolitik wieder strafft, auch wenn das noch nicht so bald passieren wird", sagte Währungsstratege Jens Nordvig von Nomura./RX/gl/stw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???