Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Der Euro hat am Mittwoch den vortags begonnenen Höhenflug fortgesetzt. Die europäische Gemeinschaftswährung, die schon am Dienstag in Reaktion auf den Zinsentscheid der US-Notenbank (Fed) auf ein Sechswochenhoch gestiegen war, kostete zuletzt 1,3377 US-Dollar und damit so viel wie seit Ende April nicht mehr. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs früher am Tag auf 1,3364 (Dienstag: 1,3120) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7483 (0,7622) Euro gekostet.
Laut Steven Englander, der bei der Citigroup die Währungsstrategie der zehn führenden Wirtschaftsnationen beobachtet, gibt es derzeit einige Gründe zum Kauf des Euro. Bisher seien die Marktteilnehmer noch bestenfalls neutral gegenüber der Gemeinschaftswährung eingestellt oder hielten sogar noch Wetten auf fallende Kurse. Zudem schienen die Anleger die Aussichten der Eurozone sowie die Verschuldung einiger Mitgliedsländer aktuell etwas entspannter zu sehen. Als Beleg führte er die gut verlaufenen Auktionen von Staatsanleihen aus Irland, Griechenland und anderen Staaten an. Zuletzt konnte sich auch Portugal erfolgreich am Anleihemarkt refinanzieren.
RX/gl/stk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???