Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

DEVISEN/Euro über 1,42 US-Dollar - EZB-Zinserhöhung erwartet

NEW YORK (awp international) - Der Kurs des Euro ist am Dienstag wieder über die Marke von 1,42 US-Dollar gestiegen. Zuletzt notierte sie bei 1,4227 Dollar. Die Hoffnung auf eine Zinserhöhung in der Eurozone am kommenden Donnerstag habe die Gemeinschaftswährung gestützt, sagten Händler. Das Protokoll der jüngsten Sitzung des geldpolitischen Ausschusses der US-Notenbank ("Minutes") hingegen hat den Euro kaum bewegt. Aus der Abschrift ging hervor, dass unter den Mitgliedern des Gremiums Uneinigkeit über die weitere Geldpolitik herrscht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs 1,4166 (Montag: 1,4240) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7059 (0,7023) Euro.
"Einige Mitglieder würde eine Fortsetzung der expansiven Geldpolitik über das Jahr 2011 hinaus fordern", hiess es in dem Protokoll der Sitzung des geldpolitischen Ausschusses vom 15. März. "Wenige" Mitglieder hingegen sprachen sich bereits für eine restriktivere Geldpolitik im laufenden Jahr aus.
Bereits vor der Veröffentlichung des Protokolls hatte der Euro sich von Verlusten erholt, die er im Zuge der erneuten Herabstufung der Kreditwürdigkeit von Portugal durch die Ratingagentur Moody's erlitten hatte. Joseph Trevisani, Leitender Analyst bei FX Solutions, begründete dies mit einer Studie der Hedge-Fonds-Beratungsfirma Medley Global. Dort habe es geheissen, dass die EZB am Donnerstag mit einer schrittweisen Normalisierung der Zinssätze beginnen dürfte. Die Analyse habe den Anlegern einmal mehr vor Augen geführt, dass die EZB bald ihre Zinsen erhöhen dürfte, sagten Börsianer./la/jsl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.