Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch auf den tiefsten Stand seit fünf Monaten gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung erreichte am Nachmittag mit 1,4110 US-Dollar den tiefsten Stand seit August 2009. Im frühen Handel hatte der Euro noch knapp unter 1,43 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,4132 (Dienstag: 1,4279) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7076 (0,7003) Euro.
"Die Schuldenkrise Griechenlands lastet weiter auf dem Euro", sagte Antje Praefcke, Devisenexpertin von der Commerzbank. "Die durch Griechenland ausgelöste Vertrauenskrise wird den Euro auch noch länger begleiten." Es sei immer noch unsicher in welchem Umfang die geplanten griechischen Reformmassnahmen tatsächlich umgesetzt und von der EU akzeptiert werden.
"Generell scheint der Euro daher auch anfälliger auch auf globale Nachrichten zu reagieren", sagte Praefcke So hätten Presseberichte, dass Chinas Regierung die Banken zu einer zurückhaltenden Kreditpolitik auffordere, den Euro belastet. Eine solche Massnahme könnte nicht nur in China das Wachstum dämpfen, sondern auch das Wachstum der Weltwirtschaft.
Die am Nachmittag in den USA veröffentlichten Daten zum angeschlagenen US-Häusermarkt seien uneinheitlich ausgefallen. So waren die Baugenehmigungen im Dezember um 10,9 Prozent gestiegen, während die Baubeginne um 4,0 Prozent gefallen waren. Insgesamt habe der Devisenmarkt neutral auf die Daten reagiert, sagte Praefcke.
Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,86920 (0,87430) britische Pfund , 128,65 (129,79) japanische Yen und 1,4763 (1,4760) Schweizer Franken festgelegt. Der Preis für die Feinunze wurde in London am Nachmittag mit 1.120,25 (1.133,00) Dollar gefixt. Der Kilobarren kostete 25.653,10 (25.552,90) Euro./js/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???