Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag nach positiv aufgenommenen US-Arbeitsmarktdaten gestiegen. Die Gemeinschaftswährung wurde mit 1,2743 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel war der Euro noch zeitweise bis auf 1,2665 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,2715 (Mittwoch: 1,2697) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7865 (0,7876) Euro.
"Besser als erwartet ausgefallene Arbeitsmarktdaten aus den USA haben für Erleichterung an den Märkten gesorgt", sagte Ralf Umlauf, Devisenexperte bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung war in der vergangenen Woche um 27.000 auf 451.000 gefallen. Volkswirte hatten hingegen mit 470.000 Anträgen gerechnet. Damit seien die Konjunktursorgen etwas zurückgedrängt worden. Der US-Dollar hatte zuletzt vor der hohen Verunsicherung an den Märkten profitiert. Der Dollar gilt an den Märkten immer noch als "sicherer Hafen".
"Zudem hat sich aber auch die Schuldenkrise in der Eurozone etwas entspannt", sagte Umlauf. So habe sich Irland trotz der schwelenden Krise um Anglo Irish Bank erfolgreich am Kapitalmarkt refinanziert. Irland musste sogar weniger Zinsen zahlen als noch Ende August. Irland ist zuletzt angesichts der Krise der Anglo Irish Bank wieder verstärkt in den Blick der Märkte geraten. Die Rendite von zehnjährigen irischen Staatsanleihen ist mit 5,810 Prozent die höchste in der Eurozone nach Griechenland.
Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,82580 (0,82205) britische Pfund , 106,46 (106,41) japanische Yen und 1,2859 (1,2837) Schweizer Franken festgelegt. Der Preis für eine Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag unverändert mit 1.255,0 (1.255,0) Dollar gefixt. Der Kilobarren Gold kostete 31.410,0 (31.600,0) Euro./jsl/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???