Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Überraschend gute Konjunkturzahlen aus der Eurozone haben den Euro am Donnerstag über die Marke von 1,29 US-Dollar getrieben. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag mit 1,2918 Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte der Euro nach Kursverlusten am Vortag im Tief 1,2739 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,2850 (Mittwoch: 1,2817) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7782 (0,7802) Euro.
"Der Hauptgrund für die Kursgewinne war der überraschend gestiegene Einkaufsmanagerindex für die Eurozone im Juli", sagte Rainer Sartoris, Devisenexperte beim Bankhaus HSBC Trinkaus. Die Einkaufsmanager sowohl aus der Industrie als auch aus dem Dienstleistungssektor beurteilten die Lage besser als noch im Vormonat. Auch die Auftragseingänge der Industrie der Eurozone waren im Juni überraschend angestiegen. "Die Daten signalisieren eine anhaltend robuste Konjunkturerholung in der Eurozone und vor allem in Deutschland", sagte Sartoris.
"Die USA konnten den guten Euroraum-Daten nichts entgegensetzen", sagte Sartoris. Neue Daten zu den Häuserverkäufen seien zwar nicht so schlecht ausgefallen wie erwartet, die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung hätten jedoch erneut enttäuscht. Der Euro war am Mittwoch noch deutlich unter Druck geraten. "Es ist aber erstaunlich, wie schnell sich der Euro wieder erholt hat." Es habe an den Märkten ein Stimmungswandel zugunsten des Euro stattgefunden, sagte Sartoris. Es sei daher durchaus möglich, dass der Euro in der kommenden Woche auch nachhaltig über die Marke von 1,30 Dollar steige.
Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84280 (0,83945) britische Pfund , 111,57 (111,52) japanische Yen und 1,3418 (1,3440) Schweizer Franken fest gelegt. Der Preis für eine Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1.199,50 (1.191,50) Dollar gefixt. Der Kilobarren Gold kostete 29.510,00 (29.500,00) Euro./jsl/bgf/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???