Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat am Donnerstag weiter zugelegt und ist in Richtung 1,49 US-Dollar gestiegen. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,4881 Dollar und damit soviel wie seit Dezember 2009 nicht mehr. Ein Dollar war zuletzt 0,6720 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag noch auf 1,4668 (Dienstag: 1,4617) Dollar festgesetzt.
Allein in der laufenden Woche hat der Euro fast vier Cent zugelegt, seit Jahresbeginn fast zwanzig Cent. Ausschlaggebend ist in erster Linie die US-Geldpolitik, die trotz konjunktureller Erholung sehr expansiv bleibt. Auch am Mittwochabend sendete Fed-Chef Ben Bernanke keine Signale für eine Straffung der geldpolitischen Zügel. Niedrige Zinsen lassen Währungen in den Augen von Anlegern unattraktiver erscheinen und lasten damit auf dem Wechselkurs./bgf/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???