Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BURBANK (awp international) - Das Hollywood-Studio Miramax hat nach monatelangem Geschacher einen neuen Besitzer gefunden. Der US-Unterhaltungskonzern Walt Disney verkauft das Studio, das Blockbuster wie "Der englische Patient", "Pulp Fiction" oder "Shakespeare in Love" hervorgebracht hat, an eine Gruppe von Investoren um den kalifornischen Bauunternehmer Ronald Tutor. Der Preis liegt bei mehr als 660 Millionen Dollar.
"Obwohl wir sehr stolz auf die herausragenden Leistungen von Miramax sind, sieht unsere aktuelle Strategie vor, uns auf die Entwicklung grossartiger Filme unter unseren Marken Disney, Pixar und Marvel zu konzentrieren", begründete Konzernchef Robert Iger am Freitag den Verkauf. Um das Geschäft stemmen zu können, hat sich Tutor mit dem Finanzinvestor Colony Capital und anderen Geldgebern zusammengetan.
"Ich bin hocherfreut und fühle mich geehrt, die Miramax-Filmbibliothek zu übernehmen", sagte Tutor. Er hatte sich in den vergangenen Wochen als Sieger eines Bieterwettstreits herauskristallisiert. Disney hatte zuvor mit den Gründern Harvey und Bob Weinstein verhandelt; die Gespräche waren aber an unterschiedlichen Preisvorstellungen gescheitert./das/DP/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???