Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Basel (awp) - Die Dufry AG hat im ersten Quartal 2011 einen um 2,3% verringerten Umsatz von 571,6 Mio CHF erzielt. Zu konstanten Wechselkursen habe der Umsatz bei 641,0 Mio CHF gelegen, was einer Steigerung von 9,6% entsprochen hätte, teilte der Reisedetailhändler am Dienstag mit. Das organische Wachstum habe bei 7,4% gelegen.
Der Bruttogewinn verringerte sich leicht um 0,5% auf 329,5 Mio CHF. Damit hat Dufry eine Bruttogewinn-Marge von 57,6% (56,6)% erreicht. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA stieg hingegen um 2,9% auf 66,7 Mio CHF. Dies entsprach einer EBITDA-Marge von 11,7 (11,1)%. Bereinigt um Wechselkurseinflüsse lag der EBITDA bei 75,9 Mio CHF (+17%). Unterm Strich lag der Reingewinn nach Minderheiten bei 16,7 Mio CHF (+98%).
Mit den vorgelegten Zahlen hat Dufry die Erwartungen der Analysten getroffen bis leicht übertroffen. Diese hatten im Durchschnitt (AWP-Konsens) mit einem Umsatz von 570,0 Mio CHF, einem Bruttogewinn von 329,0 Mio CHF, einem EBITDA von 64,6 Mio CHF und einem Reingewinn nach Minderheiten von 15,8 Mio CHF gerechnet.
Die Berichtsperiode sei von mehreren negativen Effekten beeinflusst worden, heisst es weiter. Vor allem die Schneestürme in den USA, die politischen Unruhen in Nordafrika sowie der Bankrott der Fluggesellschaft Mexicana hätten den Geschäftsverlauf negativ beeinflusst. Ohne diese Effekte hätte das organische Wachstum 10,9% betragen.
Der Ausblick bleibt grundsätzlich positiv. Der Konzern erwartet auch weiterhin ein weltweites Passagierwachstum von 4-5% und will organisch über diesem Wachstum liegen. Man werde weiterhin versuchen, von diesem positiven Trend zu profitieren und sowohl organisch als auch durch Akquisitionen zu wachsen.
dl/ps

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???