Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LUXEMBURG (awp international) - In der Eurozone hat sich der Preisauftrieb auf Erzeugerebene im Mai abgeschwächt. Auf Monatssicht habe sich das Preisniveau um 0,3 Prozent erhöht, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Freitag in Luxemburg mit. Volkswirte hatten mit dieser Entwicklung gerechnet. Im Vormonat hatte die Rate noch bei revidiert 1,0 (zunächst 0,9) Prozent gelegen. Die Jahresrate stieg indes von 2,8 Prozent im Vormonat auf 3,1 Prozent und damit etwas stärker als erwartet.
Die Erzeugerpreise beeinflussen die allgemeine Teuerung zwar nicht direkt, schlagen aber erfahrungsgemäss mit einiger Verzögerung teilweise auf die Verbraucherpreise durch.
bgf/jsl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???