Navigation

ECONOMCIS/Eurozone: Leistungsbilanz dreht im September ins Minus

Dieser Inhalt wurde am 18. November 2009 - 10:40 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Die Leistungsbilanz der Eurozone ist im September ins Minus gedreht. Das Defizit habe saison- und arbeitstäglich bereinigt bei 5,4 Milliarden Euro gelegen, teilte die Europäische Zentralbank am Mittwoch in Frankfurt mit. Im August war noch ein Plus von revidiert 0,6 Milliarden Euro verzeichnet worden (ursprünglich minus 1,3 Mrd.). Vorläufigen Berechnungen zufolge ist die Leistungsbilanz im dritten Quartal nahezu ausgeglichen ausgefallen. Unbereinigt ergab sich ein Überschuss von 1,6 Milliarden Euro. Im 12-Monats-Zeitraum sank das Defizit von 105,9 auf 91,6 Milliarden Euro.
Im September sank der Handelsbilanzüberschuss den Angaben zufolge von 5,5 auf 4,0 Milliarden Euro. Die Dienstleistungsbilanz verzeichnete ein Plus von 1,3 Milliarden Euro (August: 2,3 Mrd.). Die Einkommensbilanz weitete ihr Minus von 0,3 auf 4,1 Milliarden Euro aus. Der Saldo der Übertragungsbilanz schrumpfte leicht auf minus 6,5 Milliarden Euro (August: minus 6,9 Mrd.)./he/bf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?