Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HAMBURG (awp international) - Der deutsche Werbemarkt hat im 1. Halbjahr einen Schub bekommen. Die Bruttowerbeaufwendungen legten um 9,4 Prozent auf 11,5 Milliarden Euro zu, teilte das Marktforschungsunternehmen Nielsen Deutschland am Montag in Hamburg mit.
Online-, Kino- und Fernseh-Werbung machten einen Sprung. Nielsen führte die Zuwächse auf das bessere Wirtschafts- und Konsum-Klima 2010 zurück und verwies auf das schwache Niveau des Vorjahres. In Werbemassnahmen rund um die Fussballweltmeisterschaft investierten Firmen insgesamt knapp 300 Millionen Euro.
Werbung im Internet legte nach den Nielsen-Daten um rund 28 Prozent auf 998 Millionen Euro zu. Zweistellig stieg auch Kinowerbung - um fast ein Fünftel auf 31 Millionen Euro. Ein Plus von 15 Prozent, auf 4,9 Milliarden Euro, verzeichnete die Fernsehwerbung.
Im Printbereich erhöhte sich das Werbeaufkommen in den Tageszeitungen um plus 0,9 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro. Allerdings werden Klein- und Rubriken-Anzeigen in der Nielsen Statistik nicht erfasst.
Publikumszeitschriften verzeichneten einen Zuwachs von 2,6 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Bei Fachzeitschriften gab es dagegen ein Minus von 0,8 Prozent auf 199 Millionen Euro. Im Radio wurden Spots für 653 Millionen Euro geschaltet (plus 4,3 Prozent). Die Plakatwerbung legte um 8,0 Prozent auf 457 Millionen Euro zu./akp/DP/fn

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???