Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WIESBADEN (awp international) - In Deutschland ist die Zahl der Unternehmensinsolvenzen im Juni gesunken. Die Zahl habe sich im Jahresvergleich um 1,3 Prozent auf 2.752 verringert, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit. Bei den Verbraucherinsolvenzen ergab sich hingegen ein deutlicher Anstieg um 10,2 Prozent auf 9.297. Insgesamt stiegen die Insolvenzen damit um 5,3 Prozent auf 14.377. Damit reisst die Pleitewelle insgesamt weiterhin nicht ab.
Im ersten Halbjahr 2010 erhöhte sich die Zahl der Unternehmensinsolvenzen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,0 Prozent auf 16.468. Bei den Verbraucherinsolvenzen ergab sich ein Schub um 11,6 Prozent auf 53.864. Zusammen mit den Insolvenzen von anderen privaten Schuldnern und Nachlässen summierte sich die Gesamtzahl der Insolvenzen auf 84.502. Das waren 7,2 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2009. Die voraussichtlichen offenen Forderungen der Gläubiger sanken hingegen auf 21,2 (24,4) Milliarden Euro./jha/bgf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???