Navigation

ECONOMICS/DE: Verarbeitendes Gewerbe kommt nach hartem Winter in Schwung

Dieser Inhalt wurde am 07. Mai 2010 - 12:02 publiziert

BERLIN (awp international) - Die Produktion im Verarbeitenden Gewerbe in Deutschland ist nach dem harten Winter kräftig in Schwung gekommen. Im März erhöhte sich die Gesamtproduktion preis- und saisonbereinigt um 4,0 Prozent zum Vormonat, wie das Wirtschaftsministerium am Freitag laut vorläufiger Zahlen in Berlin mitteilte. Von dpa-AFX befragte Volkswirte hatten nur ein Plus von 1,7 Prozent erwartet. Im Jahresvergleich ergab sich im März ein bereinigtes Produktionsplus um 8,6 Prozent, nach einem Anstieg um 5,5 Prozent im Vormonat. Allerdings wurden die Werte für den Vormonat etwas nach unten revidiert. Die Produktion stagnierte im Monatsvergleich nicht, sondern sie sank leicht um 0,2 Prozent.
Die Produktion im Produzierenden Gewerbe habe sich zuletzt deutlich belebt, schreibt das Ministerium. Hierzu hätten sowohl Nachholeffekte am Bau als auch eine spürbar anziehende Industrieproduktion beigetragen. Damit setze sich die Erholung der Industrieproduktion auch für das gesamte erste Quartal fort. Angesichts der kräftigen Belebung der in- und ausländischen Nachfrage nach industriellen Erzeugnissen dürfte sie auch in den kommenden Monaten weiter anhalten. Laut Daten vom Vortag verzeichnete die Industrie im März einen unerwartet kräftigen Auftragsschub.
Ausgesprochen kräftig war der Produktionszuwachs im März nach dem strengen Winter im Bauhauptgewerbe mit plus 26,7 Prozent. Auch die Industrieproduktion nahm mit 3,4 Prozent deutlich zu. Dabei kamen die stärksten Impulse von der Investitions- und Vorleistungsgüterproduktion. Diese erhöhten ihren Ausstoss um 4,4 Prozent und 3,5 Prozent. Bei den Konsumgüterproduzenten ergab sich ein etwas moderateres Plus von 1,7 Prozent.
Im Zweimonatsvergleich (Februar/März gegenüber Dezember/Januar) erhöhte sich die Gesamtproduktion bereinigt um 1,8 Prozent. Im ersten Quartal ergab sich ein Plus von 0,8 Prozent zum Vorquartal. Die Industrieerzeugung erhöhte sich dabei um 1,3 Prozent. Im Jahresvergleich ergab sich im Zweimonatsvergleich bereinigt insgesamt ein kräftiger Anstieg um 7,1 Prozent.
Die Entwicklung im Überblick
Gesamtproduktion
März Prognose Vormonat
Monatsvergleich +4,0 +1,7 -0,2r
Jahresvergleich +8,6 +6,7 +5,5r
(r=revidiert; in Prozent)
/jha/bgf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?