Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Fortsetzung) - Mit dem Rückgang haben sich die Konjunkturerwartungen von ihrem historischen Mittelwert bei 26,7 Punkten entfernt. Der Indikator für die konjunkturelle Lage stieg im März geringfügig um 0,2 Punkte auf 85,4 Zähler.
"Die deutsche Wirtschaft befindet sich an sich in einer robusten Verfassung", kommentierte ZEW-Präsident Wolfgang Franz. Die tragischen Ereignisse in Japan könnten jedoch zumindest kurzfristig eine Eintrübung der Konjunkturdynamik zur Folge haben. Wie das ZEW mitteilt, seien die Umfragewerte bis Anfang März deutlich optimistischer als zuletzt gewesen. Neben der Katastrophe in Japan habe auch die Ankündigung der Europäischen Zentralbank (EZB), die Zinsen möglicherweise demnächst anzuheben, auf die Stimmung gedrückt.
In der Eurozone legten die Konjunkturerwartungen im Gegensatz zu Deutschland zu. Der Indikator stieg um 1,5 Punkte auf 31,0 Zähler. Die Konjunkturlage verbessert sich nur leicht um 0,3 Punkte auf 6,4 Zähler./bgf/jha/

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???