Navigation

ECONOMICS/Eurozone: Einkaufsmanagerindex Industrie wie erwartet gestiegen

Dieser Inhalt wurde am 02. November 2009 - 10:10 publiziert

LONDON (awp international) - Im Euroraum hat sich die Stimmung des Verarbeitenden Gewerbes im Oktober wie zunächst berechnet aufgehellt. Der Einkaufsmanagerindex sei von 49,3 Punkten im Vormonat auf 50,7 Punkte gestiegen, teilte das Forschungsunternehmen Markit am Montag in London mit. Damit wurde der Wert der ersten Veröffentlichung bestätigt, womit von dpa-AFX befragte Experten gerechnet hatten. Der Indikator liegt damit erstmals seit rund eineinhalb Jahren über der Expansionsschwelle von 50 Punkten.
In Deutschland als grösster Volkswirtschaft der Eurozone stieg der Indikator zwar erstmals seit Juli 2008 wieder über die 50-Punkte-Marke, allerdings etwas schwächer als zunächst ermittelt. In Frankreich, der zweitgrössten Volkswirtschaft des Euroraums, stieg die Kennzahl auf den höchsten Stand seit fast drei Jahren. In Italien, wo keine vorläufigen Daten veröffentlicht werden, blieb der Indikator trotz eines deutlichen Zuwachses unter der Expansionsschwelle.
Ab einem Wert von 50 Punkten deuten die Indikatoren auf einen Anstieg der wirtschaftlichen Aktivität hin. Liegen die Kennzahlen unter diesem Wert, kann von einem Rückgang ausgegangen werden.
Die Entwicklung im Überblick:
(Alle Angaben in Punkten.) ]]
/bf/jha/
Region/Index Oktober Prognose Oktober Vormonat

(vorl.)

EURORAUM
Verarb. Gew. 50,7 50,7 50,7 49,3

DEUTSCHLAND
Verarb. Gew. 51,0 51,1 51,1 49,6

FRANKREICH
Verarb. Gew. 55,6 55,3 55,3 53,0

ITALIEN
Verarb. Gew. 49,2 --- --- 47,6

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?