Navigation

ECONOMICS/EZB: Diskutierten keinen Kauf von Staatsanleihen

Dieser Inhalt wurde am 06. Mai 2010 - 15:36 publiziert

LISSABON (awp international) - Die Europäische Zentralbank (EZB) plant keinen Kauf von Staatsanleihen. "Die Option eines Kaufs von Staatsanleihen wurde nicht diskutiert", sagte EZB-Präsident Jean-Claude Trichet am Donnerstag nach der Zinsentscheidung in Lissabon. An den Märkten hatte es zuvor Gerüchte gegeben, dass es zu einem Kauf von griechischen oder portugiesischen Staatsanleihen kommen könnte.
Die jüngste Aufhebung der Rating-Regeln durch die EZB für griechische Staatsanleihen begründete Trichet mit dem ehrgeizigen Reformprogramm des Landes. Das mit Eurozone und IWF vereinbarte Programm sei von der EZB einstimmig begrüsst worden. Diese Beurteilung sei als unabhängige Organisation gefällt worden. Ein Kreditausfall Griechenlands sei kein Thema. Der EZB-Rat sei auf der Seite Griechenlands.
Ein Übergreifen der Krise in Griechenland auf Portugal erwartet Trichet nicht. "Griechenland und Portugal sind nicht im selben Boot." Man müsse sich hier nur die Zahlen anschauen. Auch Spanien sei nicht Griechenland./js/jha/

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?