Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

ECONOMICS/JP: Autoabsatz bricht im Katastrophen-Monat ein

TOKIO (awp international) - In Japan sind die Autoverkäufe im Monat des verheerenden Erdbebens dramatisch zurück gegangen. Im Vergleich zum Vorjahr sei der Autoabsatz um 37 Prozent auf knapp 280.000 Fahrzeuge eingebrochen, teilte der Verband der japanischen Autohändler am Freitag mit. Nicht berücksichtigt wurden bei der Berechnung Kleinwagen mit einem Hubraum von bis zu 660 Kubikzentimetern.
Besonders hart traf es den japanischen Autobauer Toyota . Ausgenommen der Premiummarke Lexus gingen dessen Verkäufe um 46 Prozent zurück. Nissan verbuchte ein Minus von 37,7 Prozent und Honda von 28,3 Prozent.
Toyota-Präsident Akio Toyoda sagte am Freitag, dass die Folgen der Katastrophe die Geschäftsergebnisse beeinträchtigen werden. Allerdings hätten momentan andere Dinge Priorität, wie die Sicherheit der Arbeiter und der Versuch, die Produktion wieder auf Normalniveau zu bringen. Der weltgrösste Automobilhersteller hatte nach dem Erdbeben in nahezu all seiner 18 Werke in Japan die Produktion unterbrechen müssen. In zwei Fabriken, in denen unter anderem der Lexus gefertigt wird, läuft die Produktion weiter, allerdings in gedrosselten Masse./RX/she/fn/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.